Sonntag, 21. Januar 2018

**Rezension** Sklavin der Sechs (Banquette Bizarre 1)


Titel: Sklavin der Sechs (Banquette Bizarre 1)
Autor/in: Christoph Brandhurst
ISBN: 978-3-89602-910-2
Format: Taschenbuch
Seiten: 256 Seiten
Preis: 9,90 € (Taschenbuch) / 6,99 € (E-Book)
ET: 2010-03
Genre: Erotik

Buchinfo/Klappentext:
Laura hat alles erreicht, was man sich im Leben wünscht. Wenn da nicht ihre Träume wären: Deine Erfüllung ist es, bedingungslos zu dienen! Eines Abends kommt es zu einer Begegnung in Berlin: nur wenige Worte, eine flüchtige Berührung, die dennoch vieles verändern. Laura lässt sich auf eine verhängnisvolle Affäre ein, in der sie die dunkle Seite der Erotik kennenlernt. (Quelle: Schwarzkopf und Schwarzkopf Verlag)

Sonntag, 7. Januar 2018

Want to read im Januar 2018

Hallo Ihr Lieben und ein gesundes neues Jahr euch allen!


Heute wollte ich euch mal zeigen, was ich mir lesetechnisch für den Januar vorgenommen habe.



Mein erstes Buch hab ich durch. Es handelt sich dabei um ein Vorab-Leseexemplar aus dem Hause Ueberreuter, nämlich "Wortwächter" von einem meiner liebsten Fantasy-Autoren, Akram El-Bahay. Das Kinderbuch erscheint erst Mitte Februar, deshalb müsst ihr auch noch ein bisschen auf die Rezi warten.

Freitag, 5. Januar 2018

**Rezension** Sleeping Beauties


Titel: Sleeping Beauties
Originaltitel: Sleeping Beauties
Autor/in: Stephen King / Owen King
Verlag: Heyne Verlag
ISBN: 978-3-453-27144-9
Format: Hardcover
Seiten: 960 Seiten
Preis: 28,00 € (Hardcover) / 19,99 € (E-Book)
ET: 2017-11
Genre: Fantasy/Horror

Buchinfo/Klappentext:
Die Welt sieht sich einem faszinierenden Phänomen gegenüber. Sobald Frauen einschlafen, umhüllt sie am ganzen Körper ein spinnwebartiger Kokon. Wenn man sie weckt oder das unheimliche Gewebe entfernen will, werden sie zu barbarischen Bestien. Sind sie im Schlaf etwa an einem schöneren Ort? Die zurückgebliebenen Männer überlassen sich zunehmend ihren primitiven Instinkten. Eine Frau allerdings, die mysteriöse Evie, scheint gegenüber der Pandemie immun zu sein. Ist sie eine genetische Anomalie, die sich zu Versuchszwecken eignet? Oder ist sie ein Dämon, den man vernichten muss? Schauplatz und Brennpunkt ist ein kleines Städtchen in den Appalachen, wo ein Frauengefängnis den größten Arbeitgeber stellt. (Quelle: Heyne)

Montag, 1. Januar 2018

**Rezension** Die Unterweisung


Titel: Die Unterweisung
Autor/in: Sandra Henke
Verlag: Heyne Verlag
ISBN: 978-3-453-54592-2
Format: Taschenbuch
Seiten: 288 Seiten
Preis: 9,99 € (Taschenbuch) / 8,99 € (E-Book)
ET: 2017-12
Genre: Erotik

Buchinfo/Klappentext:
Willkommen im Reich der ungeahnten Sehnsüchte
Scotia stellt das Familienunternehmen „Lush Chocolates“ vor ihre eigenen Wünsche und Sehnsüchte. Bis sie den dominanten Aidan trifft, der seine Vorliebe für BDSM offen auslebt. Scotias Welt gerät ins Wanken! In seinem feudalen Club Taboo lässt sie sich von ihm als Lustsklavin unterweisen, ihre wahre Identität jedoch stets verborgen hinter einer Maske. Schon bald verliert sie ihr Herz an ihn. Doch wird Scotia jemals den Mut aufbringen, zu ihren Gefühlen zu stehen?
(Quelle: Heyne)

Freitag, 29. Dezember 2017

Fremdgebloggt mit Tapsis Buchblog - Rezension zu Kalte Fährte




Titel: Kalte Fährte 
Autor: Susanne Mischke 
Verlag: Berlin Verlag 
Seiten: 464 
ISBN: 978-3833310591 

Oberkommissarin Francesca Dante hat es mit ihrem ersten Mord zu tun. In einem stillgelegten Brunnen werden die Leichenteile eines Mannes gefunden. Das Bizarre: Er wurde bei lebendigem Leib von Ratten zerfressen. Dante und ihr Chef Jessen ermitteln und müssen bald feststellen, dass der Mörder einen langen Atem hat...

"Kalte Fährte" ist mein zweiter Krimi von Susanne Mischke und ich bin hellauf begeistert. Die Autorin verbindet klassische Polizeiarbeit mit einem aufsehenerregenden, aber nicht abgedrehten Fall und beweist, dass ein deutscher Krimi nichts mit Langeweile zu tun haben muss.

Die Geschichte wird von einem auktorialen Erzähler berichtet. Dabei folgt man nicht nur Francesca Dante, die über eine ebenso große Familie wie Klappe verfügt, sondern auch ihrem nordisch zurückhaltenden Chef Jessen, dessen Maßanzüge so perfekt sitzen wie sein Pokerface. Dieses eher ungewöhnliche, aber höchst sympathische Gespann wird auf den Mord an einem Mann angesetzt. Und dieser Tod hat es in sich. Ich war von Beginn an sehr neugierig auf den Krimi und mit jedem Kapitel mehr steigerte sich meine Neugierde.


Susanne Mischke erschafft mit Dante und Jessen ein ungleiches Ermittlerduo. Während Jessen nordisch kühl, ja fast schon gleichgültig wirkt, versprüht Francesca Witz, Elan und italienisches Temperament. Ich hatte anfangs die Befürchtung, dass die Autorin tief in die Klischeekiste greifen würde. Dies hat sich zum Glück nicht bewahrheitet. Die Ermittler sind sympathisch, menschlich und agieren nachvollziehbar. Es sind keine Superhelden oder Genies, was ich sehr erfrischend fand. Denn die beiden beweisen, dass gute Ermittlungen ebenso zum Ziel führen können.

Die Story selbst hat mich von Beginn an gepackt. Dies lag nicht nur an den Polizisten, sondern auch an dem Aufbau des Krimis. Die Autorin führt ihre Leser langsam an die Geschehnisse heran und verpasst ihnen dann einen Hieb in die Kniekehlen. Noch ehe man weiß, was mit einem passiert ist, ist man schon mitten in den Ermittlungen, befragt Dorfbewohner und merkt schnell: Hier stimmt irgendetwas nicht. Schicht um Schicht legt man die Wahrheit frei und dies ganz ohne Kommissar Zufall oder Profiler. Für mich war das eine willkommene und sehr lesenwerte Abwechslung zu den rasanten und austauschbaren Thrillern.

Das Ende war für mich rund und passend. Zudem lässt Susanne Mischke die Tür für eine Fortsetzung offen. Und ich hoffe sehr, dass ich Dante und Jessen bald wiedersehen darf.

Der Stil der Autorin ist sehr gut und flüssig zu lesen. Ihre Erzählweise kommt ohne Umschweife aus und bleibt dabei erfreulich bodenständig.

Fazit: kein kalter Kaffee, sondern ein überzeugender Krimi. Ich kann ihn wärmstens empfehlen.

Neugierig geworden? Eine Leseprobe findet Ihr hier



Mittwoch, 27. Dezember 2017

**Rezension** Das ist kein Spiel


Titel: Das ist kein Spiel
Originaltitel: Game Theory
Autor/in: Barry Jonsberg
Verlag: cbt
ISBN: 978-3-5
Format: Taschenbuch
Seiten: 320 Seiten
Preis: 14,99 € (Taschenbuch) / 11,99 € (E-Book)
ET: 2017-09
Genre: Thriller (ab 13 Jahren)

Buchinfo/Klappentext:
Jamie ist 16 Jahre alt und ein Mathe-Genie. Verblüffend logisch und ehrlich ist sein Blick auf seine eigene Familie – und darauf, dass da etwas schief läuft. Zum Beispiel bei Summerlee, seiner rebellischen älteren Schwester. Als die an ihrem 18. Geburtstag mehrere Millionen im Lotto gewinnt, sagt sie sich endgültig von der Familie los – und provoziert eine Kettenreaktion von Unheil. Jamies kleine Schwester Phoebe wird entführt und der Kidnapper verlangt zwei Millionen. Ausschließlich mit Jamie will er darüber verhandeln. Warum? Wieso weiß der Täter so viel über Jamie? Und weshalb fühlt sich das Ganze wie ein einziges Duell an, bei dem Jamies Kombinationsgabe auf eine tödliche Probe gestellt wird?  (Quelle: cbt)

Mittwoch, 20. Dezember 2017

**Rezension** Die schönste Zeit des Jahres: Weihnachtsgeschichte


Titel: Die schönste Zeit des Jahres: Weihnachtsgeschichte
Autor/in: J. Vellguth
Verlag: Selbstverlag
ISBN: 978-1540736116
Format: Taschenbuch
Seiten: 220 Seiten
Preis: 9,99 € (Taschenbuch) / 2,99 € (E-Book)
ET: 2016-12
Genre: Liebesroman

Buchinfo/Klappentext:
Ein Buch über Liebe, Freundschaft und den wahren Sinn von Weihnachten

Eigentlich sollte Weihnachten das Fest der Liebe sein. Für Zoe stimmt das schon lange nicht mehr. Zumindest bis ihr alter Schulfreund auftaucht, mit dem sie eine sehr ... komplizierte Vergangenheit verbindet.
Kann Danny es schaffen, ihr den Glauben an Weihnachten wiederzugeben?
Eine romantisch-weihnachtliche Geschichte im verschneiten Vermont.
(Quelle: Amazon)