Donnerstag, 6. Juni 2013

**Rezension** Die zwei Leben der Alice Pendelbury

Titel: Die zwei Leben der Alice Pendelbury
Originaltitel: L'étrange voyage de Monsieur Daldry
Autor: Marc Levy
Verlag: Blanvalet
ISBN: 978-3-7645-0444-1
Seiten: 348
Preis: 19,99 €  (Hardcover) 
Genre: Roman

Inhaltsangabe:

Brighton, Dezember 1950. Alice verbringt mit ihren Freunden einen wunderbaren Tag am Meer. Als sie aus Spaß eine Seherin besucht, ahnt sie nicht, dass deren Worte ihr Leben für immer verändern werden: „Der Mann, der der wichtigste Mensch für dich sein wird, derjenige, den du seit jeher suchst, ist gerade hinter dir vorbeigegangen. Um ihn zu finden, wirst du sechs bestimmten Personen begegnen müssen. In dir stecken zwei Leben – das, das du bereits kennst, und das andere, das noch auf dich wartet …“ Für Alice ist es der Beginn einer außergewöhnlichen Reise zu sich selbst – und zu der großen Liebe.

Cover:
Schlichtes Cover  - eine Frau im 50er Jahre Outfit steht  an einem Pier und schaut aufs Wasser. Es passt wunderbar zur Geschichte.

Meinung:
Das Buch hat mir insgesamt sehr gut gefallen. Da dies nun schon der 4. Roman von Levy ist, den ich gelesen habe, kannte ich seinen Schreibstil bereits, der mich auch dieses Mal wieder mitgenommen hat. Er hat mit Alice eine wunderbare Protagonistin geschaffen, obgleich Mister Daldry wohl richtigerweise der Hauptdarsteller dieser Geschichte ist. Im Originaltitel, der übersetzt "Die seltsame Reise des Mr. Daldry" heißt, ist das ja zu erkennen.
Das Buch hatte eine emotionale Spannung, die sich für mich durchgehend hielt. Hauptschauplatz ist Istanbul.
Obwohl ich selbst bisher nie dort war, konnte ich mir trotzdem alles gut vorstellen. Die Straßen, der Bosporus...alles hat Marc Levy durch seine Beschreibungen  lebendig werden lassen.
Die einzige Frage, die ich mir beim Lesen stellte war: Hätte eine ausländische Frau Anfang der 50Jahre wirklich problemlos allein in Istanbul leben können? Diese Zeit kann ich mir einfach nicht so locker vorstellen...
Alles in allem ein sehr schönes Buch, dass ich jedem nur empfehlen kann.

Ich vergebe:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen