Dienstag, 11. Februar 2014

Entschuldigung, darf ich mal kurz stören... #1


... Nicole C. Vosseler

Mit wem könnte ich meine neue Rubrik besser beginnen, als mit der Autorin, die ich im letzten Jahr für mich entdeckt habe und die mir so viele aufregende Lesestunden bereitet hat – Nicole C. Vosseler!

Als ich sie kontaktierte, hat sie sich sofort bereit erklärt, mir Rede und Antwort zu stehen und was dabei herausgekommen ist, könnt ihr jetzt hier lesen:

1. Welches war dein Lieblingsbuch als Kind?
„Die unendliche Geschichte“, weil ich mich in Bastian Balthasar Bux wiedererkannt habe und so, so gerne auch einmal auf dem Rücken von Fuchur über Phantásien geflogen wäre.

2. Welches Buch mochtest du in letzter Zeit besonders? 
„The Good Dream“ von Donna VanLiere. Die Geschichte der alleinstehenden Ivorie, die im Tennessee der 1950er Jahre gegen den Widerstand ihrer Nachbarn einen vernachlässigten und misshandelten Jungen aufnimmt, hat mir das Herz zerrissen und war gleichzeitig mit ihrer Zärtlichkeit, ihrer Hoffnung und Wärme ein Seelenschmeichler.

3. Von welchem Buch warst du eher enttäuscht?
Gerade eben erst von „The Luminaries“ von Eleanor Catton, im vergangenen Oktober mit dem Booker Prize ausgezeichnet. Ich verstehe, warum das Buch diesen Preis bekommen hat, ich sehe, dass es kunstvoll aufgebaut ist und finde die Idee dahinter interessant. Aber obwohl ich diese Art von ruhigen, ausschweifend geschriebenen, ein bisschen experimentellen Büchern sonst sehr mag, war es mir zu kopfig, zu künstlich und dadurch leider vollkommen leblos.

4. Für wie wichtig oder unwichtig hältst du Social Media Plattformen wie Facebook, Twitter & Co.? 
Ich habe mir überhaupt noch keine Gedanken gemacht, wie wichtig Social Media sind oder sein können – weil ich auch gar nicht weiß, ob ich das beurteilen kann. Woran macht man eine solche Wichtigkeit oder Unwichtigkeit konkret fest? Lässt sich das irgendwie messen oder berechnen?
Mit Twitter kann ich nichts anfangen, das hat mein ohnehin chaotisches Hirn noch mehr verwirrt, als ich da ein paar Mal reinschaute. Facebook hingegen finde ich gut. Ich bin ein sehr visueller und überhaupt multisensorieller Mensch und mag es sehr, dort mit Fotos, Zitaten, Links oder Videos zu zeigen, woran ich gerade arbeite, was mich beschäftigt, bewegt und inspiriert. Facebook ist meine kleine kreative Spielwiese für zwischendurch - und dazu noch eine schöne Möglichkeit, mit meinen Lesern Kontakt zu halten. Das macht mir einfach Spaß, und darauf kommt’s mir an.


5. Welches deiner Bücher bedeutet dir am meisten und weshalb?
Für mich hat jedes meiner Bücher einen besonderen Platz in meinem Herzen, weil jedes auf seine Art und zu seiner Zeit ein ganz besonderes Herzensprojekt war. Mein liebstes Buch ist immer das jeweils jüngste fertiggestellte und erschienene Buch. Seit gut einem Jahr ist mein Liebling also „In dieser ganz besonderen Nacht“, sicher auch, weil darin so viel von mir, Nicole, drinsteckt.
In ein paar Monaten wird mein Liebling dann „Zeit der wilden Orchideen“ heißen. Hand drauf.

6. Liest du lieber „altmodisch“ Print oder „neumodisch“ E-Book?
Mir leuchten die Vorteile eines E-Readers absolut ein und ich finde die Technik faszinierend. Tolle Sache, an und für sich! Nur: was meine eigenen Lesevorlieben betrifft, bin ich tatsächlich hoffnungslos altmodisch.
Ich bin eine Bücherschnüfflerin, ich liebe den Geruch von Büchern! Und ich bin eine Bücherstreichlerin: Ich muss bedrucktes Papier unter meinen Händen spüren und den jeweiligen Einband. Ich will Bücher haben, die hinterher gelesen aussehen und sie dann ins Regal stellen, um mich an den versammelten Buchrücken zu freuen. Bücher, die beim Lesen etwas ganz Individuelles geworden sind und mich noch Jahre später an die Zeit erinnern, in der ich sie gelesen habe, weil ich mir handschriftlich darin Notizen gemacht und bunte Post-Its reingeklebt habe und zwischen den Seiten Zeitungsartikel, Zeitschriftenausschnitte oder Postkarten stecken. Bücher, in denen ich den Sand Ägyptens mit nach Hause gebracht habe und Bücher, die nach einem Aufenthalt in den Tropen auf ewig gewellte Seiten haben werden, als hätte ich sie ins Badewasser fallen lassen.
Auch wenn das bedeutet, dass bei der nächsten Reise mein Handgepäck wieder aus einem verflixt schweren Rucksack voller Bücher bestehen wird …

7. Was liest du zur Zeit?
„Das Wesen der Dinge und der Liebe“ von Elizabeth Gilbert. Heute Morgen begonnen, und bislang gefällt es mir ausnehmend gut.

8. Was ist deine Lieblingsbeschäftigung, wenn du nicht schreibst? 
Lesen.

9. Mit wem würdest du gern einen Tag tauschen und warum?
Ich wäre für mein Leben gern einen Tag lang ein Mann. Irgendein Mann.
Ich will wissen, wie es ist, in einem Männerkörper zu stecken und sich darin zu bewegen. Die Welt mit Männeraugen zu sehen, zu empfinden und zu denken wie ein Mann. Einmal als Mann Sex zu haben, um genau dieser Erfahrung willen. Um aus erster Hand herauszufinden, wie es sich anfühlt, ein Mann zu sein - anstatt mich immer nur mit einer versuchsweisen Annäherung und intuitivem Einfühlen begnügen zu müssen.

10. Wer oder was ist deine wichtigste Inspiration?
Alles. Immer und überall. Ständig.
Reisen. Bücher und Filme. Gerüche und Stimmungen. Bilder, Träume, Beobachtungen. Erinnerungen, Erfahrungen, Erzähltes. Menschen: Ich sammle Gesichter und Stimmen, studiere Gestik, Mimik und Sprache. Musik, die ich höre oder die Textzeile eines Songs, die in mir nachklingt.
Die besten Ideen habe ich übrigens, wenn ich zu Fuß unterwegs bin und dabei vor mich hinträume. Und beim Zähneputzen.


Liebe Nicole, vielen Dank für deine tollen Antworten und dass du dir die Zeit für mich genommen hast!


© Jörg Brochhausen
ÜBER DIE AUTORIN
Nicole C. Vosseler (Jahrgang 1972) studierte studierte Literaturwissenschaft und Psychologie. Sie lebt in Konstanz und veröffentlicht auch unter dem Pseudonym Charlotte Wolf. Ihre Werke wurden in sieben Sprachen übersetzt. Für ihren Roman Der Himmel über Darjeeling wurde Sie mit dem Konstanzer Förderpreis in der Sparte Literatur ausgezeichnet. Der Roman Das Herz der Feuerinsel belegte den 3. Platz des DeLiA-Literaturpreises 2013.


WERKE
Das Herz der Feuerinsel, Goldmann, 2012 gelesen
Jenseits des Nils, Bastei-Lübbe, 2012 SuB
Sterne über Sansibar, Bastei-Lübbe, 2010 gelesen
Unter dem Safranmond, Bastei-Lübbe, 2008
Der Himmel über Darjeeling, Bastei-Lübbe, 2006 gelesen
Südwinde, Scherz, 2003 / Fischer, 2007,
In dieser ganz besonderen Nacht, cbj, 2013 gelesen
Die Caravaggio-Verschwörung, Arena, 2009
Der jüngste Spion der Königin, Arena, 2009 SuB
Das Haus der Spione, Arena, 2007
Das Vermächtnis Shivas, Ed. Fredebold, 2010 (als Charlotte Wolf)

Zwei Bücher habe ich noch auf meinem SuB und der Rest ist definitiv auf meiner Wishlist! Außerdem kommt mit Zeit der wilden Orchideen dieses Jahr auch noch Nachschub! Da freu ich mich schon drauf!


Eure Becky


Kommentare:

  1. Huhu,

    sehr sympathisches Interview =). Ich mag ja altmodisch eingestellte Menschen ^^. Ich hab bis heut noch keinen E-Reader.
    Die Antwort zu Frage 9 ist ja mal der Knaller! Wenn ich mal so drüber nachdenke....... jaaa genau das würde ich auch gerne mal ausprobieren, obwohl ich nicht weiß, ob ich mit den Erkenntnissen leben könnte ^^

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt interessantes Interview.

    Ja einmal ein Mann sein für einen Tag..ja, ja..ja.Hihi

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen