Mittwoch, 19. Februar 2014

Entschuldigung, darf ich mal kurz stören... #2


... Tina Zang



1. Welches war dein Lieblingsbuch als Kind?
„Pippi Langstrumpf“. Das habe ich wieder und wieder gelesen. Ich weiß heute noch, wie sich das Buch in meinen Händen angefühlt hat. Auch „Die kleine Hexe“ mochte ich sehr.

2. Welches Buch mochtest du in letzter Zeit besonders?
Ich lese sehr gerne Jugendbücher – ernst oder lustig, ganz egal. Das letzte Buch, das ich gelesen habe, ist „Best Friends, Big Love und Blümchentapete“ von Jenny Smith. Ich fand es absolut hinreißend, besonders das Ende.
Eins der schönsten Jugendbücher, die ich im letzten Jahr gelesen habe, ist „Mein Sommer nebenan“ von Huntley Fitzpatrick. Das war so ein richtiges Wow-Buch für mich.

3. Von welchem Buch warst du eher enttäuscht?
„Nur eine böse Tat“ von Elisabeth George. Ich bewundere sie und mag ihre Krimis sehr, sie begleiten mich schon seit vielen Jahren (Jahrzehnten genaugenommen), aber diesmal konnte sie mich nicht begeistern. Es las sich zäh und am Ende hat sie die Erzählperspektive nicht mehr konsequent durchgehalten.
Ein Beispiel: wenn italienisch gesprochen wird, versteht Barbara Havers kein Wort – und in den ersten Szenen in Italien wird das auch sehr deutlich. Später werden plötzlich italienische Dialoge übersetzt wiedergegeben, auch wenn eine Szene aus Barbaras Sicht geschildert wird. Mit dem italienischen Kommissar war es genauso. 100 Seiten lang ist er des Englischen nicht mächtig, und dann scheint er es plötzlich zu verstehen. Das hat mich sehr irritiert.

4. Für wie wichtig oder unwichtig hältst du Social Media Plattformen wie Facebook, Twitter & Co.?
Ich bin seit einigen Jahren bei Facebook, zunächst nur aus privaten Gründen. Dann habe ich mich mit immer mehr Autoren und Autorinnen vernetzt und bin Gruppen beigetreten, in denen es ums Schreiben und Veröffentlichen geht, und damit ist es für mich wirklich wichtig geworden.
Mit Twitter konnte ich lange Zeit überhaupt nichts anfangen. Doch seit Sommer 2013 habe ich einen Blog, und jetzt macht Twitter plötzlich Sinn.
Weitere Plattformen nutze ich nicht, das wird sonst alles zu zeitraubend.

5. Welches deiner Bücher bedeutet dir am meisten und weshalb?
„Mond aus Glas“, das ich unter meinem richtigen Namen Christine Spindler veröffentlicht habe, ist mein absolutes Herzensbuch.
Es basiert auf einem persönlichen Erlebnis, das mich nachhaltig geprägt hat, und es enthält vieles von dem, was mich in meinen Leben bewegt hat. Ich habe darin viel verarbeiten können und beim Schreiben ständig emotional dazugelernt. Viele Leser spüren es und die Rezensionen auf Amazon spiegeln das wider. Das freut mich sehr, wobei ich dem Buch mehr Leser wünsche, als es bisher hatte. Da ist noch viel Luft nach oben ;)

6. Liest du lieber „altmodisch“ Print oder „neumodisch“ E-Book?
Mein erstes E-Book habe ich 1999 am PC gelesen. Damals dachte ich: „Schade, dass es keine günstigen, praktischen Lese-Geräte gibt – damit könnte man einen riesigen neuen Markt erobern.“ Jetzt ist es endlich so weit.
Ich werde aber immer auch Printbücher lesen und Hörbücher hören, je nachdem, was gerade am besten passt. Ich mag die Vielfalt. Das Medium ist für mich sowieso nicht so wichtig. Es ist die Geschichte, die zählt.

7. Was liest du zur Zeit?
Einen Reiseführer über Kopenhagen, weil ich dieses Jahr im Spätsommer hinfliege.

8. Was ist deine Lieblingsbeschäftigung, wenn du nicht schreibst?
Ich mache wahnsinnig gern Musik, schon seit über 40 Jahren. Ich spiele Klavier, Keyboard und Gitarre und singe. Hin und wieder schreibe ich einen eigenen Song. Musik ist mein Lebenselixier.
Außerdem male ich gern. Ich liebe Farben und dieses tolle Gefühl, wenn der Pinsel über die Leinwand gleitet. Malen ist für mich eine sinnliche Erfahrung. Zugleich ist es spielerisch und kindlich, denn ich will keine großen Kunstwerke schaffen, sondern einfach Spaß haben. Das ist sehr befreiend.

9. Mit wem würdest du gern einen Tag tauschen und warum?
Also – so richtig Körpertausch? Das eher nicht. Ich bin einfach total gerne ich.
Aber mal das Lebensumfeld zu tauschen, das fände ich interessant. Dann wäre ich gerne einen Tag lang Maklerin für Luxusimmobilien, am besten auf einer schönen Insel mit Traumstrand.

10. Wer oder was ist deine wichtigste Inspiration?
Menschen. Durch meine Tochter lerne ich immer sehr interessante Menschen kennen und die tauchen dann in meinen Büchern auf. In „Total durchgeknallt, die Jungs“ sind beispielsweise fünf junge Männer dabei, die es wirklich gibt und die auch im wahren Leben total durchgeknallt sind.



Liebe Tina, vielen Dank dafür, dass du dir meine Fragen zu Gemüte gezogen hast!


© Christine Spindler
ÜBER DIE AUTORIN
Tina Zang heißt eigentlich Christine Spindler und wurde 1960 in Backnang geboren. Sie hat einige Semester Physik studiert, sich dann aber doch für eine Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin entschieden.
Da sie Romane in verschiedenen Genres schreibt, hat sie sich einige Pseudonyme zulegt.
1999 veröffentlichte sie in den USA ihren Debütroman, den ersten Teil ihrer Inspektor-Terry-Reihe. Sie begann hauptberuflich als Schriftstellerin zu arbeiten und schrieb zahlreiche weitere Krimis, Kinderbücher und Chick lit. In Deutschland ist sie besonders für ihre bei arsEdition erschienene Kinderbuchserie um Karatehamster Neo bekannt geworden.

WERKE

als Chris Spindler, Co-Autorin Karen Wiesner (englisch)
Degrees of separation: book one of the Falcon's Bend series, 2004
Falcon's Bend Case Files Vol. I - The Early Cases, 2009
Falcon’s Bend Case Files Vol. II, 2013
Tears on Stone - Book 2 of the Falcon's Bend Series, 2009
The Fifteenth Letter - Book 3 of the Falcon's Bend Series, 2008
Romantic Notions - Book 4 of the Falcon's Bend Series, 2008
als Tina Zang
Der Karatehamster ... legt los!, 2007
Der Karatehamster ... startet durch!, 2008
Der Karatehamster ... hebt ab!, 2008
Der Karate-Hamster ... ist nicht zu bremsen!, 2009
Der Karatehamster ... fackelt nicht lange!, 2009
Der Karatehamster ... taucht ab!, 2010
Der Karatehamster - immer volles Risiko!, 2011
Der Karatehamster - Flieger, Fell & Bruchpilot., 2011
Der Karatehamster - kopfüber ins Abenteuer!, 2011
Im Labyrinth der Silberspinnen, 2011
In den Fängen des Roten Sheriffs, 2011
Im Tal der Tausend Augen, 2011
Auf der Verbotenen Insel, 2012
Verfilmst nochmal! – Band 1, 2012
Verfilmst nochmal! – Band 2, 2013
Ausgerechnet Liebe, 2013 Kindle SuB
Total durchgeknallt, die Jungs, 2013 Kindle SuB
Das Geheimnis der magischen Ohren, 2012
When Ramborol awakens – Wenn Ramborol erwacht, 2011
Love takes a holiday – Liebe auf Urlaub, 2010
Panic on Set – Panik am Set, 2010
The Mystery of the Stray Dog – Das Rätsel um den Streuner, 2011
als Tina Zang, Co-Autor Herbert Friedmann (englisch/deutsch)
Trapped - In der Falle, 2005
als Kris Benedikt, Co-Autor Thomas Endl  
My tomcat from Mars - Mein Kater vom Mars, 2008
Invasion on Mars - Invasion auf dem Mars, 2010
Näher als du ahnst – London Crimes 1, 2013 gelesen
Schlimmer als dein Tod – London Crimes 2, 2014 Kindle SuB
als Christine Spindler
Love on Board – Liebe an Bord, 2010
Let Sleeping Men Lie – Schlafende Männer soll man nicht wecken, 2006
Love Take a Detour – Liebe auf Umwegen, 2010
Loves Takes Centre Stage – Bühne frei für die Liebe, 2011
Love Goes on Strike – Auszeit für die Liebe, 2010
Mond aus Glas, 2010 Kindle SuB



Von den wirklichen vielen und abwechslungsreichen Titeln habe ich bisher nur den ersten Band der London Crimes Reihe gelesen (Rezi folgt). Ich bin froh, dass Tina über meinen Blog gestolpert ist, denn es hätte ansonsten bestimmt noch eine Weile gedauert, bis ich sie entdeckt hätte!


Eure Becky

Kommentare:

  1. Vielen Dank für diese "Störung" :-) Obwohl man ja oft meint, schon den Autoren alles gelesen zu haben, finde ich dies wieder sehr toll.
    Liebe Grüße Hanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Hanne!
      Ich bin ja noch am Anfang dieser Reihe, aber es macht total viel Spaß!

      LG, Becky

      Löschen
    2. Das weiß ich doch Becky, und ich finde, ein Kommentar motiviert doch irgendwie :-)
      LG Hanne
      P.S: die Karte ist heute angekommen - wunderschön - genau mein Geschmack!

      Löschen