Dienstag, 18. Februar 2014

**Rezension** Das Geheimnis von Ella und Micha

Titel: Das Geheimnis von Ella und Micha
Originaltitel: The Secret of Ella and Micha
Autor: Jessica Sorensen
Verlag: Heyne (ET: 2013-11)
ISBN: 978-3-453-41772-4
Seiten: 288
Preis: 8,99 € (Taschenbuch)
Genre: Roman/Lovestory


Inhaltsangabe:
Ella liebt Micha, und Micha liebt Ella – es könnte so einfach sein. Doch Ella will mit ihrem alten Leben, das es nicht immer gut mit ihr gemeint hat, endlich abschließen. Sie zieht in eine andere Stadt, beginnt mit dem College und will alles vergessen. Vor allem auch Micha. Doch die Vergangenheit lässt sie nicht los, und ihre Gefühle sind stärker als jede Vernunft…

Cover:
Das Cover mit dem Pärchen gefällt mir in sofern, dass ich die Art und Weise wie der Mann hier die Frau berührt (Daumen streichelt die Wange) sehr sinnlich finde.

Meinung:
Dieses Buch ist eine Liebesgeschichte, aber keineswegs eine normale. Ella und Micha waren nie ein Paar, sondern die besten Freunde. Ella ist sogar buchstäblich vor Micha geflohen. Nach acht Monaten kehrt sie aber wieder in ihren Heimatort zurück. Sie versucht allerdings, ihr altes Ich hinter sich zu lassen und hat sich nicht nur äußerlich verändert. Dennoch begreift sie langsam, dass man vor seinen Gefühlen nicht davonlaufen kann.
Micha wird einerseits als Frauenheld beschrieben, andererseits aber merkt man schnell, dass mehr an ihm ist. Ella wirkt verschlossen und sehr verletzlich und hat sich um 180 Grad verändert, um sich zu schützen. Die Ursache liegt in ihrer Vergangenheit, die hier Stück für Stück beleuchtet wird.
Mir gefiel, dass beide Protagonisten nicht langweilig sind, sondern Charaktere mit Ecken und Kanten. Beide haben Ereignisse aus der Vergangenheit aufzuarbeiten, und merken allmählich, dass der jeweils andere ihr Anker ist.
Auch die Nebencharaktere hat die Autorin wunderbar in Szene gesetzt und so eine stimmige Story geschaffen.
Das Buch liest sich sehr flüssig und wird abwechselnd aus Ella und Michas Sicht erzählt, was mir sehr gut gefiel, da man sich auf diese Art gut in beide hineinversetzen konnte.

Fazit:
Diese Lovestory ist mal was anderes und auch anders, als es mich der Umschlagtext vermuten ließ. Die Geschichte hat einen gewissen Tiefgang, ist dabei aber nicht durchweg bitterernst, auch wenn es einige Momente gab, die mich schlucken ließen. Interessant, aufregend und niemals kitschig. Sehr gelungen!
Die Fortsetzung heißt "Für immer Ella und Micha", die mich sehr interessiert, wenn der Roman gut allein stehen könnte!

Ich vergebe:




Eure Becky

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen