Sonntag, 28. September 2014

***Rezension** Ein Monster im Wald

Titel: Ein Monster im Wald
Autorin: Tynan Bell
Verlag: THG-Verlag
ISBN: 978-3-944421-76-6
ET: 2014-09
Seiten: 173
Preis: 3,99 € (E-Book)
Genre: Fantasy


Info:
Zwischen Finsternis und Mondschein fristet Damian bereits seit über einem Jahrhundert sein Dasein und verbietet sich selbst jeglichen Hoffnungsschimmer auf Erlösung aus seiner verheerenden Situation. Die Dunkelheit ist sein Zufluchtsort, bis eines Nachts Magdalena mit ihren Kindern vor seiner Tür steht.
Das ungleiche Paar schließt einen Pakt: »Deine verkorkste Lebensgeschichte im Austausch gegen die meine!«
Die Leben zweier Menschen, die von der Vergangenheit körperlich und seelisch gezeichnet wurden, kollidieren und sie müssen rasch feststellen, dass rein gar nichts so ist, wie es auf den ersten Blick scheint ...
Hat diese Kollision das Potenzial, den Hoffnungsschimmer in einen leuchtenden Horizont zu verwandeln, oder werden die allgegenwärtigen Schatten aus ihren Vergangenheiten alles ins Bodenlose stürzen?  (Quelle: THG)

Cover:
Tolles Cover, tolles Cover, tolles Cover! Ein Gesicht mit leuchtenden blauen Augen, die mich fazinieren, obwohl das eine blutunterlaufen ist. Im Gesicht des Mannes sind auch Äste zu sehen, die den Wald darstellen sollen. Finde ich super! Und das THG-Logo findet sich in einem Handabdruck wieder. I like it!

Meinung:
Dieses Cover hat mich zum Buch gelockt und ich war sehr gespannt darauf zu erfahren, ob der Inhalt hielt, was die Verpackung versprach. Antwort: Aus meiner Sicht voll und ganz!
"Ein Monster im Wald" ist ein modernes Märchen. Die junge Magdalena ist mit ihren zwei Kindern auf der Flucht vor ihrem Ex und landet mitten in der Nacht in Damians Haus. Der gewährt ihr Unterschlupf, ohne ihr allerdings direkt gegenüberzutreten. Obwohl Magdalena in ihrem jungen Leben schon viel erlebt hat, wird sie als toughe starke Frau beschrieben, die alles für ihre Kinder tun würde. Damian hingegen ist eher zurückhaltend, aber sehr fürsorglich. Er lebt sehr zurückgezogen und hat ein Geheimnis, welches nach und nach ans Licht kommt. Die beiden Protagonisten sind so verschieden, harmonieren dennoch oder aber gerade deshalb sehr gut miteinander.
Der Schreibstil der Autorin gefällt mir gut, und da die Handlung spannend gestaltet ist, liest sich das Buch schnell und flüssig. Auch das Setting ist super auf die mysteriöse Geschichte abgestimmt. Haus und Umgebung wurden deutlich beschrieben, so dass ich ein genaues Bild vor Augen hatte. Gestört hat mich nur eine Kleinigkeit: Ich konnte mir beim Lesen beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Handlung in Deutschland spielt. Die Beschreibungen haben mich gedanklich eher nach Groß Britannien bzw. die USA gebracht.
Das Ende ist nur teilweise abgeschlossen. Viele Fragen bleiben offen und ich hoffe sehr auf eine Fortsetzung!

Fazit:
Die Story ist eine Mischung aus "Beastly" und "Die Schöne und das Biest". Mir hat es sehr gut gefallen und ich hatte mit diesem Buch eine tolle Lesezeit.
Der THG-Verlag hatte wiedermal ein Gespür für eine gute Geschichte. LESEN!

Ich vergebe:


Dieses Rezensionsexemplar wurde mir vom THG-Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!



Mittwoch, 24. September 2014

**Rezension** Liebe auf den letzten Klick

Titel: Liebe auf den letzten Klick 
Autorin: Anne Gard
Verlag: Forever Ullstein
ISBN: 978-3-95818-001-7
ET: 2014-07
Seiten: 184
Preis: 3,99 € (E-Book)
Genre: Chick-Lit


Info:
Lizzy Rosenmüller kann es kaum glauben: Hier liegt sie mit Paul, den sie vor wenigen Stunden noch gar nicht kannte, auf einem schicken Hotelbett. Mittendrin in einem heißen Date. Und beiden geht es nur um eines: unkomplizierten, guten Sex.
Dabei wollte Lizzy über Friendscout doch die große Liebe finden. Ihre Kinder und der Ex-Mann sind fast aus dem Haus, und nun heißt es, noch mal von vorne anfangen.
Unerschrocken klickt sich Lizzy durch die Männerwelt und probiert von romantisch-schüchternen Treffen bis hin zu aufregenden Fesselspielen alles aus.
Eine sexy abenteuerlustige Suche nach Mr. Right, mit vielen komischen aber auch äußerst befriedigenden Erlebnissen.
Lizzy Rosenmüller entdeckt die Welt des Online Datings, und ganz nebenbei sich selbst … (Quelle: liebe-auf-den-letzten-klick.de)

Cover:
Das Cover passt ganz gut zu einem Chick-Lit-Roman. Das Spitzen-Höschen ist mittig platziert und wird dadurch zum Hingucker.

Meinung:
Lizzy ist Mitte 40, geschieden und hat zwei Kinder. Und da sie nicht gedenkt, ihr Leben fortan im Zölibat zu verbringen, sucht sie die große Liebe via Kontaktanzeige im Internet.
Es folgen diverse Dates, die sowohl amüsant zu lesen als auch bisweilen skuril sind. Aber so ist es wahrscheinlich auch, wenn man sein Glück in die Hände des www legt.
Der Schreibstil der Autorin war locker und lustig. Ich konnte mir die chaotische Protagonistin sowie deren "Eroberungen" sehr gut vorstellen. Es war alles sehr detailliert beschrieben, manchmal ein wenig zu genau. Nichts desto trotz sorgte das Buch für einige Lacher, auch wenn ich persönlich nicht so viel mit diesem Thema anfangen konnte.

Fazit:
Alles in allem ist "Liebe auf den letzten Klick" ein unterhaltsamer und kurzweiliger Roman, den man nicht zu ernst nehmen sollte. Ein bisschen frech, ein wenig frivol - lustig für zwischendurch.

Ich vergebe:


Für dieses Leseexemplar danke ich der Autorin Anne Gard.



Freitag, 19. September 2014

[Bloggeraktion] Blog deinen Lieblingsbuchtrailer!

Herzlichen Glückwunsch zum 65. Geburtstag, lieber Arena Verlag! Anlässlich dieses Jubiläums hat der Arena Verlag eine tolle Aktion initiiert.


Auf dem Buchtrailer-Blog findet ihr alle nötigen Hinweise dazu.



Es galt aus 6 Buchtrailer seinen persönlichen Favoriten zu identifizieren und diesen auf dem eigenen Blog vorzustellen.

Das war gar nicht so einfach, da alle wirklich gut gemacht sind.

Letztendlich habe ich mich für folgenden Trailer entschieden:




An diesem Trailer hat mich eigentlich alles angesprochen - die Bilder, die Hintergrunduntermalung und die Erzählstimme. So wie es ja bei Trailern sein sollte, hat mich dieser auf das Buch neugierig gemacht.

Schaut ihr euch auch Buchtrailer an? Ich muss sagen, dass ich bisher nur ab und zu solche Trailer anschaue. Ist einfach eine Zeitfrage...


Sonntag, 14. September 2014

**Rezension** Ein Song für Julia

Titel: Ein Song für Julia
Originaltitel: A song for Julia
Autor: Charles Sheehan-Miles
Verlag: Cincinnatus Press
ISBN: 978-1632020890
ET: 2014-08
Seiten: 400
Preis: 2,99 € (E-Book)
Genre: Roman/Lovestory


Info:
Jeder sollte etwas haben, gegen das er sich auflehnen kann.

Crank Wilson ist mit sechzehn aus seinem Zuhause in South Boston ausgezogen, um eine Punk Band zu gründen und seine Wut auszuleben.

Sechs Jahre später hat er immer noch kein gutes Verhältnis zu seinem Vater, einem Bostoner Polizist, und mit seiner Mutter spricht er überhaupt nicht. Die einzige Beziehung, die ihm wirklich wichtig ist, ist die zu seinem Bruder Sean, aber sich um ihn zu kümmern, kann einen rund um die Uhr beschäftigen.

Crank will nur eines im Leben, einfach in Ruhe gelassen werden, um seine Musik zu schreiben und seine Band erfolgreich zu machen.

Julia Thompson hat ein Geheimnis in Peking zurückgelassen, das in Washington, DC zu einem Skandal ausartete, die Karriere ihres Vaters gefährdete und nun das Leben ihrer Familie dominiert. Jetzt, in ihrem letzten Jahr in Harvard, wird sie von Stimmen aus ihrer Vergangenheit verfolgt und sie weigert sich, jemals wieder die Kontrolle über ihre Gefühle zu verlieren, vor allem, wenn es um einen Mann geht.

Als sich Julia und Crank bei einer Antikriegsdemonstration in Washington, DC im Herbst 2002 treffen, ist die Verbindung zwischen ihnen so stark, dass sie droht, alles zu zerstören.  (Quelle: Amazon)

Cover:
Das Cover zeigt ein Pärchen. Meiner Meinung nach passt es allerdings wenig zu den beiden Hauptprotagonisten. Das Cover der Originalausgabe, welches eine hübsche junge Frau zeigt, die im Schnee steht, gefällt mir um Längen besser.

Meinung:
Dies ist der 2. Roman aus der Reihe um die Thompson-Schwestern, den ich gelesen habe. Zeitlich ordnet er sich deutlich vor "Die letzte Stunde" ein. Da man die Bücher unabhängig von einander lesen kann, war das also kein Problem.
Dieses Mal geht es um Julia Thompson, deren berufliche Karriere im Grunde von ihren Eltern vordiktiert ist. Dann lernt sie den Rock-Musiker Crank kennen und langsam verändert sie sich.
Mir hat, genau wie bei dem Buch zuvor, sehr gefallen, dass die Geschehnisse aus Sicht beider Hauptfiguren geschildert wird. Der Autor versteht es, dem Leser die verschiedensten Gefühle zu beschreiben und näher zu bringen. Besonders die kleinen Neckereien sind wunderbar dargestellt. Aber es geht eben nicht nur um die sich entwickelnde Liebe, auch ernste Themen finden sich in diesem Buch wieder.
Ich habe beim Lesen nicht nur das Glück nachempfinden können, sondern auch die Wut, die Enttäuschung und den Ärger, den die Charaktere durchlebten. Der Schreibstil des Autors gefällt mir sehr gut und somit ließ sich das Buch schwer aus der Hand legen.
Es handelt sich hier nicht um eine vor Kitsch triefende Lovestory, sondern um eine realitätsnahe Geschichte mit jede Menge Tiefgang.

Fazit:
Ich habe mich quasi in dieses Pärchen verliebt, das nicht nur versucht zueinander zu finden, sondern in erster Linie sich selbst.
Gefühlvoll und emotional - richtig was fürs Herz!

Ich vergebe:

Für dieses Leseexemplar danke ich Dimitra Fleissner und dem Autor.



Samstag, 13. September 2014

**Rezension** Flammenwüste

Titel: Flammenwüste
Autor: Akram El-Bahay
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 978-3-404-20756-5
ET: 2014-08
Seiten: 526
Preis: 9,99 € (Taschenbuch)
Genre: Fantasy


Info:
Die Gerüchte verbreiten sich wie ein Lauffeuer durch das Wüstenreich Nabija: Ein Drache soll Karawansereien und Dörfer niederbrennen! Dabei glaubt kaum noch jemand an die Existenz dieser Wesen. Dem Märchenerzähler Anûr bescheren die Gerüchte ein großes Publikum. Aber auch er hält die alten Geschichten über feuerspeiende Ungeheuer nur für Märchen. Bis er auf Drachenjagd geschickt wird – und in der Tiefen Wüste auf ein uraltes Wesen trifft, so schwarz wie die Nacht selbst ... (Quelle: Bastei Lübbe)

Cover:
Ein sehr schönes und stimmiges Fantasy-Cover. Der Drache schein einerseits bedrohlich, andererseit sieht es fast ao aus, als würde er lächeln. Außerdem sieht man die Umrisse von drei Personen, was sich natürlich erst beim Lesen erklärt. Die Klappenbroschur ist sehr gelungen, da sich innen eine Landkarte befindet, auf der man die Protagonisten während ihrer Reise immer begleiten kann.

"Das Leben gleicht dem Feuer. Es beginnt mit Rauch und endet mit Asche. Doch wie heiß die Flamme brennt, entscheidest du."

Meinung:
Nachdem ich vor kurzem die Kurzgeschichte "Flammenwüste - Das Geheimnis der goldenen Stadt" gelesen habe, und richtig begeistert war, wollte ich unbedingt tiefer in die märchenhafte Wüstenwelt eintauchen.
Und es war wirklich wie im Märchen, genauer gesagt wie bei 1001 Nacht. In diesem Buch gibt es Geschichtenerzähler, einen Prinzen, einen Sultan, Drachen, Ghoulas (Leichenfresser) und viele andere wundersame Personen, Völker und Charaktere. Alle sind unheimlich genau ausgearbeitet und machen die Geschichte deshalb so spannend und vielseitig.
Hauptprotagonist Anûr gerät aus Neugier in ein Abenteuer, welches sein ganzes Leben verändert. Der junge Geschichtenerzähler begibt sich auf eine Reise, deren Sinn und Zweck am Ende ein anderer als zu Beginn ist.
Der Autor hat einen mitreissenden Schreibstil, durch den man dem Geschehen schnell folgen kann und will. Plot, Charaktere und Szenerie sind detailliert und anschaulich beschrieben, so dass ich völlig in diese Welt eintauchen konnte. Obwohl es viele Figuren und Namen gibt, ist alles gut strukturiert, wodurch man sich nicht verzettelt. Die Geschichte selbst ist spannend und abwechslungsreich, wartet auch oft durch überraschende Wendungen auf.

Fazit:
Dieser Roman hat mir sehr gut gefallen. Zum einen weil er klassische Elemente á la 1001 Nacht enthält, zum anderen diese aber auch mit schönen und neuen Fantasy-Aspekten kombiniert.
Ihr mögt Fantasy, Märchen und Sagen? Dann solltet ihr "Flammenwüste" unbedingt lesen!!!

...und psst...der Autor hat schon verraten, dass eine Fortsetzung in Arbeit ist! =)

Ich vergebe:

Ich durfte dieses Buch im Rahmen einer Leserunde von lovelybooks lesen. Vielen Dank an Bastei Lübbe und Akram El-Bahay!



Freitag, 12. September 2014

**Rezension** Everflame - Feuerprobe

Titel: Everflame - Feuerprobe
Originaltitel: Trial by fire
Autorin: Josephine Angelini
Verlag: Dressler Verlag
ISBN: 978-3-7915-2630-0
ET: 2014-09
Seiten: 480
Preis: 19,99 € (Hardcover)
Genre: Jugendbuch/Fantasy


Info:
Liebe schmerzt. Welten kollidieren. Feuer tötet.

Feuerrote Locken, unglücklich verliebt und so ziemlich gegen alles allergisch, was es gibt: Lily Proctor ist 17 und die Außenseiterin an der Highschool von Salem. Lily wünscht sich nichts mehr, als von hier zu verschwinden und findet sich in einem furchterregenden anderen Salem wieder, in dem mächtige Frauen herrschen. Die stärkste und grausamste dieser »Crucible« ist Lillian. Sie ist Lily wie aus dem Gesicht geschnitten. Sind Lilys Allergien und Fieberschübe tatsächlich magische Kräfte und ist sie selbst eine Hexe? In einem Strudel aus gefährlichen Machtkämpfen und innerer Zerrissenheit, begegnet Lily sich selbst und einer unerwarteten Liebe.

Ein mitreißender Pageturner mit starken Gefühlen: schicksalhafte Entscheidungen, Magie, Spannung und Liebe mit einer Heldin zwischen zwei Männern, zwei Welten und zwei Identitäten. (Quelle: Dressler Verlag)

Cover:
Was für ein superschönes Cover! Der Rauch und die züngelnden Flammen geben dem Cover etwas mystisches. Ich finde es fantastisch!

Meinung:
Nach der "Göttlich"-Triologie war ich natürlich sehr gespannt auf die neue Reihe der Autorin. Diesmal geht es um Hexen und Parallelwelten - eine wirklich spannende Kombination.
Die 17jährige Lily hat es nicht leicht, denn sie hat mit ständigen Allergien und Fieberschüben zu kämpfen. Gott sei Dank hat sie Tristan - ihren besten Freund. Als er sie aber tief verletzt, wünscht sie sich nur noch woanders zu sein. Und schwups landet sie in einer mysteriösen Parallelwelt. Diese Welt ist eine Mischung aus Mittelalter und Neuzeit.
Die Charaktere in diesem Buch wurden sehr gut ausgearbeitet. Besonders gefielen mir die Unterschiede zwischen den Chararkteren, die in beiden Welten existieren. Aber auch andere Personen wurden sehr gut beschrieben.
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Ich kam flüssig durch, es war durchgehend spannend und somit war ich schnell im Bann der Story gefangen. Dieses Buch ist magisch und fantastisch zugleich - man kann es einfach nicht aus der Hand legen.
Auch eine Liebesgeschichte fehlt hier nicht. Sie ist allerdings zwart und zurückhaltend. Schließlich möchte die Protagonistin wieder in ihre eigene Welt zurück.
"Everflame" ist aber auch eine Triologie und so endet dieser erste Band extrem spannend und läßt mich schon jetzt der Fortsetzung entgegenfiebern!

Fazit:
Für mich ist "Everflame - Feuerprobe" ein wirklich gelungener Auftakt und persönlich noch besser als die "Göttlich"-Triologie.
Ein toller jugendlicher Fantasyroman, den man unbedingt lesen sollte!

Ich vergebe:
Jetzt wisst ihr auch, aus welchem Buch ich so ein Geheimnis gemacht habe! =)


Ich danke dem Dressler Verlag für dieses Vorab-Leseexemplar!




Dienstag, 9. September 2014

Von Rockhasen, Herzschlägen und Türen, die sich öffnen

Hallo Ihr Lieben,

wer meine Lesestatistik August gelesen hat, und zwar bis zum Ende, der wird sich an folgende Aussage erinnern: "Außerdem werde ich auch auch verraten, was sich aus meinem Lesehobby für Möglichkeiten für mich ergeben haben."

Alles fing mit diesem Kerlchen an.

© THG-Verlag

Dieser coole Kamerad stammt aus dem Buch "H(e)ar(t)d Beats", welches ich im Frühjahr als Beta-Leser lesen durfte. →Rezi


© THG-Verlag


Ich war begeistert, von diesem Triologie-Auftakt! Als Beta-Leserin hatte ich auch direkten Kontakt zu Janessa Bears und dem THG-Verlag. Da ich wohl ganz hilfreich bei der Korrektur war, wurde ich gefragt, ob ich das nicht professioneller machen möchte, sprich, ob ich nicht als Korrektorin arbeiten möchte.
Tja, und was soll ich sagen? Mittlerweile mache ich das als kleine Nebentätigkeit und es macht mega viel Spaß! Nicht nur, dass ich einiges vorab lesen darf... Das Gefühl, Teil eines tollen Teams zu sein und (wenn auch nur geringfügig) an einem Projekt beteiligt zu sein, ist einfach großartig!

Natürlich werde ich auch zu Büchern, die ich Korrektur lese, immer meine ehrliche Meinung kundtun. Daran ändert diese zusätzliche Beschäftigung rein gar nichts! Und wenn ich ein Buch empfehle und darauf hinweise, ist das ebenso meine Entscheidung!

So auch im folgendem Fall, denn das o. g. Buch, welches mir diese tolle Möglichkeit eröffnet hat, gehört wie schon gesagt zu einer Triologie. Band 2 "Two H(e)ar(t)d Beats" gibt es seit Juni und HIER habe ich schon meinen Eindruck mit euch geteilt.

© THG-Verlag

Und seit heute gibt es endlich den 3. Teil dieser Reihe: "Three H(e)ar(t)d Beats". Meine Rezi dazu steht noch aus, aber glaubt mir, wenn ich sage, dass es sich absolut lohnt, diese Bücher zu lesen. 

© THG-Verlag


Die Story von Caprice ist keine seichte Lovestory, sondern eine Lebensgeschichte, die anders ist und unter die Haut geht. Wer einfach nur platte Unterhaltung sucht, ist hier fehl am Platz. Die HHB-Reihe hat Tiefgang und zeigt uns viel über zwischenmenschliche Beziehungen und die extrem wichtige Kommunikation miteinander.

Genug geschwafelt. Ich hoffe, ich habe euch ein wenig neugierig gemacht. Falls ja, bin ich sicher, dass auch ihr sicher bald Fans der rockigen Clique seid!

 

Montag, 8. September 2014

**Rezension** Und dann, eines Tages

Titel: Und dann, eines Tages
Originaltitel: After I left you
Autorin: Alison Mercer 
Verlag: Diana Verlag
ISBN: 978-3-453-35774-7
ET: 2014-06
Seiten: 448
Preis: 9,99 € (Taschenbuch)
Genre: Roman


Info:
Eines Tages flieht Anna Jones vor dem Regen in eine Londoner Buchhandlung – und steht plötzlich vor Victor, ihrer ersten großen Liebe. Siebzehn Jahre sind seit der Trennung vergangen, und doch konnte sie Victor nie vergessen. Diese zufällige Begegnung ist dazu bestimmt, Annas Leben zu verändern. Doch erst muss sie bereit sein, sich der Geschichte ihres gebrochenen Herzens zu stellen. (Quelle: Diana Verlag)

Cover:
So sehen Cover aus, die ich richtig toll finde. Besonders schön finde ich den Baum mit den bunten Blättern. Das ganze Bild ist sehr stimmig und wirkt nachdenklich.

Meinung:
Anna trifft nach 17 Jahren ihre große Liebe Viktor wieder. Damit beginnt für sie eine Reise in die Vergangenheit. in längeren Rückblicken erzählt sie von ihrer Zeit am College, wo sie Victor einst kennenlernte. Man erfährt aber nicht nur von ihrer Liebesbeziehung, sondern auch von den anderen Freunden, die sie damals hatte, mit denen sie aber bewußt keinen Kontakt mehr hatte.
Die Charaktere sind alle gut ausgearbeitet und tatsächlich so unterschiedlich wie Tag und Nacht. Das hat mir sehr gefallen! Der Schreibstil der Autorin hat mich jetzt nicht so sehr gefesselt. Die Geschichte zog sich irgendwie wie Kaugummi, obwohl die Handlung ansich gut war.
Letztendlich geht es darum, dass sich die Protagonistin mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen und diese aufarbeiten muss.

"Ich glaube, es hat mir gezeigt, wofür Literatur gut ist - dass sie ein Ort ist für die Dinge, ich man im richtigen Leben einfach nicht tun kann, aus welchen Gründen auch immer."

Fazit:
Die Story war durchaus gut und interessant, es dauerte allerdings bis man zum Kern des Ganzen vordringt. Schön für zwischendurch!

Ich vergebe:
 


Vielen Dank lieber Diana Verlag für dieses Rezensionsexemplar!!!




Sonntag, 7. September 2014

**Rezension** Das Schicksal ist ein mieser Verräter


Titel: Das Schicksal ist ein mieser Verräter 
Originaltitel: The fault in our stars 
Autor: John Green 
Verlag: dtv
ISBN: 978-3-423-62583-8
ET: 2014-05 (als Taschenbuch) 
Seiten: 336
Preis: 9,95 € (Taschenbuch)
Genre: Roman


Info:
Hazel Grace und Augustus lernen sich in einer Selbsthilfegruppe für Krebspatienten kennen. Was hier beginnt, ist eine der ergreifendsten und schönsten Liebesgeschichten der Literatur. (Quelle: dtv)

Cover:
Ich finde dieses Cover einfach wunderbar. Der blaue Himmel, der langsam ins dunkelblaue übergeht, ist übersät von ganz vielen Sternen und einer fliegenden Pusteblume. Am unteren Rand dann die Skyline einer modernen Stadt kombiniert mit einer Reihe von älteren Häusern. Alles passt toll zusammen!

"Ohne Leid würden wir nicht wissen, was Freude ist."

Meinung:
Dieses Buch hatte ich innerhalb weniger Stunden gelesen. Ich konnte einfach nicht aufhören. Schon die ersten Seiten, ja sogar die ersten Sätze, fesselten mich auf eine Weise, wie es nur wenige Bücher vermögen.
Mir war im Vorhinein klar, dass dieses Buch emotional werden würde, da es um krebskranke Teenager geht. Allerdings war die Geschichte von Hazel und Augustus derart bewegend, dass ich es kaum in Worte fassen kann.
Der Autor hat das Thema großartig umgesetzt und dieses ernste Thema sehr feinfühlig, und keineswegs kitschig dargestellt. Ich empfand die Stimmung in diesem Roman niemals erdrückend, da die jugendlichen Protagonisten wesentlich lockerer mit ihrer Krankheit umgehen, als die meisten Erwachsenen es tun würden. Die Geschichte ist dadurch nicht nur traurig, sondern auch lustig und hoffnungsvoll.
John Green hat sehr authentische Charaktere geschaffen, die einem sehr schnell ans Herz wachsen. Obwohl ich beim Lesen wirklich extrem viel geweint habe, liebe ich dieses Buch einfach nur und würde es immer wieder lesen!

Fazit:
Das Schicksal ist ein mieser Verräter ist ein extrem emotionaler Roman, der mir unter die Haut ging und mich nachhaltig berührt hat. Es hat mich über Leben und Tod nachdenken lassen!
Ich empfehle es allen, die keine Scheu haben, Tränen zu vergiessen und allen, die herzergreifende Liebes- und Lebensgeschichten mögen!
Absolute Leseempfehlung!!!

Ich vergebe:


Die Bewertung ist aber definitiv besser als 5!!!




Samstag, 6. September 2014

**Rezension** Vanoras Fluch

Titel: Vanoras Fluch (The Curse 1)
Autorin: Emily Bold
Verlag: Selbstverlag
ET: 2011-06 (Neues Cover 2014-07)
Seiten: 380
Preis: 3,99 € (E-Book) 9,95 € (Taschenbuch)
Genre: Paranormal Romance/Romantasy

Info:
Samantha hat genug von den Jungs ihrer Higschool – und besonders von Herzensbrecher Ryan. So nimmt sie das Angebot ihres Lehrers an, die Ferien im fernen Schottland zu verbringen. Kaum bei ihrer Gastfamilie angekommen, wird sie von den Sagen und Mythen des Landes verzaubert. Als sie dann auch noch den geheimnisvollen Schotten Payton kennenlernt, gerät ihre Welt vollends aus der Bahn. (Quelle: Emily Bold)

Cover:
Das E-Book hat ja zum Sommer hin ein neues Design bekommen und ganz ehrlich? Ich finde es super! Es zeigt eine alte Burg, was natürlich wunderbar zur Geschichte passt. Das Bild hat einen leichten hellgrünen Stich und es sieht aus, als wären dem Fotografen die fliegenden Samen direkt vor die Linse geraten.

Meinung:
Dieses Buch hat mich gleich zu Beginn an mitgenommen. Es ging auf eine mystische Reise. Diese Reise führte sowohl in die Vergangenheit als auch in die Gegenwart Schottlands.
Nachdem die 17jährige Sam im Nachlass ihrer Oma ein Amulett und ein Tagebuch findet, beginnt für sie ein Trip in ihre eigene Familiengeschichte, auch wenn sie davon zunächst nichts weiß. Im Rahmen eines Schüleraustauschs fliegt sie nach Schottland und was zuerst wie eine öde Bildungsreise anfängt, wird mit einer Begegnung mit dem mysteriösen Payton zu einem ganz besonderen Erlebnis.
Zwar geht es in diesem Roman um die Liebesgeschichte der beiden Protagonisten, aber sie wird nicht so in den Vordergrund gestellt. Viel intensiver und spannender finde ich die Verbindung der beiden im Hinblick auf die Vergangenheit. Was hat es mit dem Fluch auf sich?
Emily Bold hat einen wunderbaren Schreibstil. Der Wechsel der Perspektiven, aber auch der Zeiten halten das Buch spannend und man kann es flüssig in einem Rutsch lesen.
Nicht nur die verschiedenen Charaktere sind sehr gut gelungen, auch die Beschreibungen der vielen Sehenswürdigkeiten machen Lust auf einen Schottland-Urlaub.

Fazit:
An diesem Buch gefällt mir besonders, wie die alten Sagen und Mythen mit der Neuzeit verbunden wurden. Es endet mit einem fiesen Cliffhanger, der mich sofort die Fortsetzung "Im Schatten der Schwestern" auf meinen Kindle laden ließ.
Ich empfehle es allen, die es gern romantisch, abenteuerlich und mystisch mögen!

Ich vergebe:





Mittwoch, 3. September 2014

Lesestatistik August

Das war der Lesemonat August



Hallo Ihr Lieben,

Urlaub vorbei, Arbeit und Schule gingen wieder los...mit anderen Worten: Der Alltag ist zurück. Im August habe ich nicht ganz so viele Bücher gelesen wie im Urlaub, dafür waren aber echte Perlen dabei. Es waren 6 Bücher, diesmal war nur eines ein E-Book.


Folgende Bücher habe ich gelesen:


1. Vanoras Fluch (380 Seiten)
2. Das Schicksal ist ein mieser Verräter  (336 Seiten)
3. Und dann, eines Tages (447 Seiten)
4. Haltung bewahren bei voller Trunkenheit (175 Seiten)
5. Den Titel darf ich noch nicht verraten (480 Seiten)
6. Flammenwüste (525 Seiten)
Das waren insgesamt 2343 Seiten!



FLOP des Monats: Das wäre dann wohl Und dann, eines Tages. Dieses Buch war zwar gut hat mich aber nicht mitgenommen.


TOP des Monats: Meine Favoriten waren Nummer 1,2, 5 und 6, aber  es gibt ein Buch, was alle anderen übertroffen hat und das war John Greens Das Schicksal ist ein mieser Verräter (Rezi folgt). Diesen Roman hatte ich binnen weniger Stunden verschlungen. Es hat mich tief bewegt und sehr beeindruckt!


Natürlich warten wieder viele tolle Bücher darauf, im September gelesen zu werden. Ich werde also weiterhin meine Rezis mit euch teilen. Außerdem werde ich auch auch verraten, was sich aus meinem Lesehobby für Möglichkeiten für mich ergeben haben.

Bis dahin, alles Liebe...