Donnerstag, 30. Oktober 2014

**Rezension** Der Karatehamster startet durch

Titel: Der Karatehamster startet durch
Autorin: Tina Zang
Verlag: 26|books
ET: 2008 (Neuauflage 2014-06)
Seiten: 109
Preis: 2,99 € (E-Book)
Genre: Kinderbuch

Info:
Diesmal muss der mutige Nager beweisen, dass er in einem Casting für Hamsterfutterwerbung das Schnäuzchen vorn hat. Außerdem gerät Neo Kopf über Pfote in einen gemeinen Fall von Trickbetrügerei.
 
Zum Glück stehen ihm Lee und Chan mit ihrer unvergleichlichen Mischung aus Draufgängertum und Heißhungerattacken tapfer zur Seite. (Quelle: 26|books )

Cover:
Das Cover gefällt uns ( meinem Sohn und mir) sehr gut, denn es passt super zum Thema, denn Hamster Neo geht zu einem TV-Casting. Ich finde die Zeichnung wirklich sehr niedlich uns passend für ein Kinderbuch.

Meinung:
Auch diesen Band habe ich wieder meinem Sohn (7) vorgelesen und er ist genauso begeistert wie ich.
Die Autorin verwickelt die drei liebenswerten Hamster Neo, Chan und Lee in ein neues Abenteuer rund ums Thema TV-Casting. Sie beschreibt wirklich amüsant, wie sich die drei darauf vorbereiten - oder aber auch nicht. Es werden neue Charaktere vorgestellt - menschliche und tierische. Und alle haben ihren eigenen Platz in der Geschichte.
Diesmal zeigt die Autorin auch die Unterschiede im Umgang mit Tieren um. Es gibt hier ein besonders abschreckendes Beispiel. Die Kinder, die dieses Buch lesen, behalten das hoffentlich im Kopf und lernen, wie man richtig mit seinem Tier umgeht.
Mit viel Charme und Wortwitz hat Tina Zang auch diesen Band wunderbar hinbekommen. Mein Sohn hat (fast) ununterbrochen gekichert! Aber nicht nur er hat sich prächtig amüsiert. Dieses Buch bzw. diese Reihe ist für alle Altersstufen zu empfehlen und sollte nicht auf Kinder beschränkt sein.

Fazit:
Der Karatehamster hat uns eine lustige Vorlesezeit beschert und wir sind froh, dass wir direkt mit Band 3 weitermachen können! Beste Familienunterhaltung!

Ich vergebe:




Liebe Tina, vielen Dank für dieses Rezi-Exemplar!

Montag, 27. Oktober 2014

Entschuldigung, darf ich mal kurz stören...#9


... Nadine d'Arachart und Sarah Wedler

Dieses Mal habe ich gleich zwei Autorinnen "belästigt" und ich freue mich, euch hier ihre Antworten präsentieren zu können:

Welches war dein Lieblingsbuch als Kind?
Nadine: „Drachenfeuer“ von Wolfgang Hohlbein. Das war auch das Buch, das Sarah und mich zum Schreiben gebracht hat.
Sarah: … Von daher war es auch mein Lieblingsbuch, als ich ein Kind war ;-)

Welches Buch mochtest du in letzter Zeit besonders?
Sarah: Mich hat zuletzt „Die Jagd“ von Richard Laymon echt umgehauen. Die letzten 50, 60 Seiten waren so spannend, dass ich mich beherrschen musste, nicht zum Ende vorzublättern.
Nadine: Schwierig … Das letzte Buch, dass mich wegen seiner besonderen Stimmung begeistert hat war „Schrei in der Nacht“ von Mary Higgins Clark.
 
Von welchem Buch warst du eher enttäuscht?
Nadine: Ich habe mir danach direkt „Warte, bis du schläfst“ von der Autorin besorgt und komme in das Buch irgendwie so gar nicht rein.
Sarah: „Judaswiege“ von Ben Berkeley hat mich etwas enttäuscht. Die Idee dahinter finde ich spannend, aber irgendwie wird dann vieles nur angerissen und die Figuren sind mir sehr fremd geblieben.

Für wie wichtig oder unwichtig hältst du Social Media Plattformen wie Facebook, Twitter & Co.?
Nadine: Ich bin froh über die sozialen Netzwerke, da man so gut Kontakt zu den Lesern in ganz Deutschland halten kann. Ich freue mich immer riesig über die kleinen Nachrichten und Grüße, die mich morgens in meinem Postfach erwarten.
Sarah: Ich glaube auch, dass diese Plattformen sehr wichtig sind. Allerdings bewerte ich für Autoren und Leser Facebook höher als Twitter, vielleicht weil es dort doch noch etwas familiärer und weniger schnelllebig zugeht. Man kann sich besser „unterhalten“.

Welches deiner Bücher bedeutet dir am meisten und weshalb? 
Sarah: Mir bedeuten eigentlich nicht die Bücher, sondern spezielle Figuren daraus etwas. Auch wenn wir die Arbeit am Buch längst beendet haben, sind die Figuren noch in meinem Kopf, ich denke mir kleine Geschichten zu ihnen aus und habe das Gefühl, sie seien viel mehr als ausgedacht ;-)
Nadine: Mir bedeutet irgendwie immer das Buch am meisten, an dem ich gerade arbeite. Im Moment ist das ein Thriller, der in London spielt und dessen Charaktere mir echt (mal wieder) ans Herz gewachsen sind :)

Liest du lieber „altmodisch“ Print oder „neumodisch“ E-Book?
Nadine: Print. Ich brauche einfach das Gefühl von Papierseiten, den Geruch eines Buchs … Aber E-Books sind schon praktisch, das muss ich zugeben.
Sarah: Ich bin auch mehr ein Freund von Printbüchern – allein, weil ich immer ganz gut darin bin, Elektrogeräte schnell kaputt zu machen.

Was liest du zur Zeit?
Sarah: Ich lese „Das Skript“ von Arno Strobel und nehme gerade das letzte Drittel in Angriff – bin also in der Phase, in der ich ENDLICH wissen will, wer der Mörder ist ;-)
Nadine: Ich stecke mitten in „Warte, bis du schläfst“ – ich hasse es, ein Buch unbeendet beiseite zu legen.

Was ist deine Lieblingsbeschäftigung, wenn du nicht schreibst?
Nadine: Kino, Shoppen und Sport. Ich reise außerdem wirklich gerne – außerdem kann ich mich im Urlaub in Ruhe dem Lesen widmen.
Sarah: Kino und Reisen liebe ich auch, außerdem male ich ganz gerne, komme aber im Moment gar nicht dazu.

Mit wem würdest du gern einen Tag tauschen und warum?
Sarah: Liebend gern wäre ich mal für einen Tag ein Mann, einfach nur um zu wissen wie es ist!
Nadine: Mit niemandem. Wenn ich irgendwie unzufrieden mit meinem Leben wäre, dann würde ich daran einfach etwas ändern ;-)

Wer oder was ist deine wichtigste Inspiration?
Nadine: Ich kann mich von allem inspirieren lassen – von Fotos, Musik, Büchern, Menschen … :)
Sarah: In erster Linie ist das Musik. Es gibt bestimmte Lieder, zu denen habe ich einfach direkt einen Film im Kopf.


Liebe Sarah, liebe Nadine, vielen Dank, dass ihr euch die Mühe gemacht habt, meine Fragen zu beantworten!


(c) Martin Urner
ÜBER DIE AUTORINNEN
Nadine d’Arachart und Sarah Wedler, geboren 1985 und 1986 in Hattingen, schreiben seit mehr als zehn Jahren gemeinsam. Neben zahlreichen Veröffentlichungen in Anthologien und Jahrbüchern erhielten sie verschiedene Preise für ihre Kurzgeschichten und Drehbuchideen. Außerdem nahmen sie am Finale des Open Mike 2011 teil. Zuletzt wurden sie im November 2012 mit dem Förderpreis des Literaturbüro Ruhr ausgezeichnet. Ihr erster Roman "Die Muse des Mörders" wird 2014 fürs ZDF verfilmt. Nach zwei weiteren Krimiveröffentlichungen und einer Sammlung mit eigenen Kurzgeschichten erscheint 2014 bei Carlsen Impress die erste Fantasy-Trilogie der Autorinnen. (Quelle: Autoren HP)



WERKE 
Romane
Saviour – Absolute Erlösung, 2014-10 lese ich gerade
Abgründe, 2014-09
Cupid – Unendliche Nacht, 2014-07 gelesen
Watcher – Ewige Jugend, 2014-03 gelesen
Nebelflut, 2013-03
Die Muse des Mörders, 2012-02

Kurzgeschichten
Linie 14, letzte Reihe, ich, 2013

In Anthologien
"Zuckererde" in der Anthologie "Lebens(t)räume", 2013
"Schichtende", in der Anthologie zum 2. Ruhrgebiets-Literaturwettbewerb, 2012
"Homecoming", auf dem Hörbuch "Unterwegs" von Okapi Grafik, 2012
"Nachtgiger", in der Anthologie zum Schaeff-Scheefen-Literaturpreis 2011, 2012
"Das Babylon-System", in der Ruhrgebietsanthologie "Ein paar Schoten", 2012
"Zuhause", in der Anthologie zum Open-Wort Café, 2011
"Im Geisterhaus", in der Anthologie zum ersten deutschen eBook-Preis, 2011
"Wenn du es kommen siehst", in der Anthologie zum Open Mike 2011, 2010
"Heimlichkeiten", in der Anthologie "Ungesehene Tränen" des custos-Verlags, 2010
"Abschied", in einer Sonderausgabe der Stuttgarter Hefte im Rahmen des
Literaturwettbewerbs "Noch mal leben", 2010
"Damals Heute", auf buchjournal.de, 2010
"Fieberglut und kalte Asche", im IDEALE Jahrbuch, 2009
"Tote Augenblicke", auf VHS Iserlohn im Rahmen des Schreibwettbewerbs
Iserlohn, 2009
"All good things come to an end", auf Zeit-online im Rahmen des Zeit
Campus Literaturwettbewerbs, 2009
"Die Fremde", in der Anthologie "Zwischen-Menschliches" im Rahmen des
Meike Schneider Literaturpreises, 2009


Samstag, 25. Oktober 2014

**Rezension** Gone Girl - Das perfekte Opfer

Titel: Gone Girl - Das perfekte Opfer
Originaltitel: Gone Girl
Autorin: Gillian Flynn
Verlag: Fischer Scherz
ISBN: 978-3-502-10222-9
ET: 2013-09
Seiten: 576
Preis: 16,99 € (Taschenbuch)
Genre: Thriller

Info:
„Was denkst du gerade, Amy?” Diese Frage habe ich ihr oft während unserer Ehe gestellt. Ich glaube, das fragt man sich immer wieder: Was denkst du? Wer bist du? Wie gut kennt man eigentlich den Menschen, den man liebt?
Genau diese Fragen stellt sich Nick Dunne am Morgen seines fünften Hochzeitstages, dem Morgen, an dem seine Frau Amy spurlos verschwindet. Die Polizei verdächtigt sogleich Nick. Amys Freunde berichten, dass sie Angst vor ihm hatte. Er schwört, dass das nicht wahr ist. Dann erhält er sonderbare Anrufe. Was geschah mit Nicks wunderbarer Frau Amy? (Quelle: Fischer Verlage )

Cover:
Das Cover ist so simple, aber genau deshalb gefällt es mir. Komplett schwarz bis auf den knallroten Titel und die wenigen Worte in weiß. Ein paar blonde Haare ragen noch hinein, die direkt vom Buchrücken kommen.

Meinung:
Dieser Roman hat mich ziemlich gefesselt. Ich gebe zu, dass das nicht von Anfang an so war, aber die Spannung baute sich sich mit jedem Kapitel mehr auf, so dass ich das Buch schließlich nicht mehr aus der Hand legen wollte.
Die Erzählung erfolgt zum einen durch den Ehemann Nick in der Gegenwart, zum anderen durch Amy, die Ehefrau. Ihre Sicht der Dinge wird zunächst durch Tagebucheinträge aus der Vergangenheit geschildert. Beide Zeitstränge treffen im Laufe des Buches aufeinander, so dass sie schließlich parallel laufen.
Die Charaktere sind sehr detailliert ausgearbeitet, dadurch wurden sie vor meinem geistigen Auge sehr lebendig. Das betraf nicht nur die beiden Hauptprotagonisten.
Die Handlung hat mich immer wieder überrascht und das Ende in meinem Kopf war mit jeder Wendung wieder ein anderes.
Dieses Buch beschäftigt sich quasi mit der Psyche des Menschen. Es geht um Manipulation, Verrat, Intrigen und Lügen. Mich hat der Plot sehr faziniert und der Schreibstil der Autorin ist wirklich mitreißend. Das Ende kam schließlich unerwartet, war aber dennoch schlüssig.

Fazit:
"Gone Girl" ist ein Thriller der anderen Art und hat mich sehr beeindruckt. Das Buch zeigt glaubhaft, wie krankhaft manche Menschen sein können und ich habe der Autorin wirklich jedes Wort abgenommen.
Ich kann das Buch nur empfehlen und will jetzt unbedingt den Film sehen!

Ich vergebe:




Donnerstag, 23. Oktober 2014

Entschuldigung, darf ich mal kurz stören...#8


... Sandra Henke

Ich gebe zu, dass ich Sandra vor der LLC 2014 nicht kannte, aber sie kam so sympathisch rüber, dass ich das unbedingt ändern wollte.  Einige werden Sandra auch unter dem Namen Laura Wulff kennen. Aber welcher Name auch immer, ich bin froh, dass sie Lust hatte, meine Fragen zu beantworten.


Welches war dein Lieblingsbuch als Kind?
Ich hatte kein Bestimmtes, aber als Kleinkind musste meine Mutter mir ständig dasselbe Pixiheft vorlesen: „Die Mäuse vom Brombeerhag“ o.ä. und das Bilderbuch „Schnatterich und Puttiputt“. *g* Als Jugendliche verschlang ich alle „Die drei ???“-Bände.

Welches Buch mochtest du in letzter Zeit besonders?
Ich lese gerade meinen ersten Krimi von Harlan Coben. „Das Grab im Wald.“ Sein Schreibstil in dem Roman erinnert mich ein wenig an Michael Robotham, den ich sehr mag. Außerdem gibt es mehrere Handlungsebenen, das gefällt mir. Es wird bestimmt nicht mein letzter Krimi von ihm sein! 

Von welchem Buch warst du eher enttäuscht?
Leider konnte in meinen Augen (andere Leser könnten selbstverständlich anders darüber denken) „Level“ von Hugh Howey dem Erstling „Silo“ nicht das Wasser reichen. Die Geschichte fesselte mich nicht, die Figuren gewannen nicht genug Sympathie und es gab nicht genug Neues über die Silo-Welt zu erfahren.

Für wie wichtig oder unwichtig hältst du Social Media Plattformen wie Facebook, Twitter & Co.?
„Wichtig“ ist immer relativ. Ich bin in einer Zeit ohne Internet – kreisch! – aufgewachsen, die Welt drehte sich trotzdem und ich traf meine Leser ebenso persönlich wie jetzt auch. ABER ich liebe Facebook, weil ich dort täglichen Kontakt mit meinen Lesern pflege, ich nicht nur schnell und unkompliziert Informationen über neue Veröffentlichungen, Signierstunden oder Lesungen weiterleiten kann, sondern es auch genieße, mit ihnen „herumzutollen“. :D Twitter, Google+ und Co. kann ich dagegen bis jetzt noch nichts abgewinnen.

Welches deiner Bücher bedeutet dir am meisten und weshalb? 
Ich bin schon sehr gespannt darauf, wie die Leser den dritten Band der Zucker-Krimireihe „Töte, um zu leben“ finden werden, denn ich empfinde ihn als besten Teil. Der Roman ist satt! Berufliche und private Kriminalfälle mischen sich mit beruflicher und privater Eifersucht. Der Leser erfährt viel über Marie, es kommt ohnehin wieder mehr Privates zwischen Daniel und Marie vor. Bei den Fällen, an denen Daniel mit seinen Kollegen Leander und Tomasz arbeitet, kann der Leser nicht nur mitfiebern, sondern auch miträtseln, und es wird ein neuer Charakter eingeführt, der mich persönlich heiß darauf macht, MEHR Zeit im Zucker-Universum zu verbringen.

Liest du lieber „altmodisch“ Print oder „neumodisch“ E-Book?
Beides! Gleichwertig! Ich gebe aber zu, dass ich aus Platzgründen immer mehr eBooks kaufe. Ich bin eben auch eine Leseratte. :-)

Was liest du zur Zeit?
„Das Grab im Wald“, wie gesagt, und danach wartet der neue Krimi „Die Lügen jener Nacht“ meiner lieben Autorenkollegin Judith Merchant auf mich.

Was ist deine Lieblingsbeschäftigung, wenn du nicht schreibst?
Da wir vor vier Wochen eine zweijährige Hündin über eine private Tiernothilfe bekamen, steht sie zurzeit an erster Stelle. Wir machen ausgiebige Spaziergänge und üben uns beide ;-) in Hundeerziehung. Das macht riesigen Spaß und es ist toll, die Fortschritte zu sehen.

Mit wem würdest du gern einen Tag tauschen und warum?
Darüber habe ich noch nie nachgedacht und ich glaube, ich möchte gar nicht tauschen. Ich bin glücklich so, wie mein Leben ist. :-)

Wer oder was ist deine wichtigste Inspiration?
Meine Fantasie. Sie war schon immer stark ausgeprägt. Würde ich nicht Romane schreiben, würde sie mich wohl längst verrückt gemacht haben. ;-)


Liebe Sandra, vielen Dank, dass du dich so zügig an die Beantwortung meiner Fragen gemacht hast!


(C) Ricarda Ohligschläger
ÜBER DIE AUTORIN
Sandra Henke lebt in der Nähe von Köln. Sie veröffentlicht regelmäßig bei mehreren großen Verlagshäusern und gehört zu den erfolgreichsten Erotikautorinnen Deutschlands. Für den Mira Verlag schreibt sie erotic suspense, die der Dotbooks Verlag als eBooks herausbringt, im Heyne Verlag veröffentlicht sie soft-SM-Romane und im Ubooks Verlag/U-Line erscheint ihre erfolgreiche Gestaltwandler-Serie "Alpha" und weitere paranormale Liebesromane. Ihre Bücher erscheinen regelmäßig als Club Bertelsmann-Ausgaben. Auslandslizenzen wurden verkauft nach Litauen, Italien und in die Tschechische Republik.
Außerdem ist sie Dozentin an der Bastei Lübbe Academy und gibt dort Seminare zum Thema „Schreiben erotischer Kurzgeschichten“ und „Schreiben erotischer Romane“, und Genre unabhänhgige Kurse.
(Quelle: sandrahenke.de)



WERKE 
Soft-SM
Das Lustroulette, 2013-10
Meister der Lust, 2012-07
Im Schatten der Lust (oder Der Gebieter), 2011-07
Die Mädchenakademie, 2010-07
Lotusblüte, 2008-01

Suspense
Flammenzungen, 2012-09
Jenseits aller Tabus, 2011-10
Die Maske des Meisters, 2009-11
Opfer der Lust, 2008-09
Loge der Lust, 2007-08

Paranormal
Eisige Versuchung, 2013-10
Alphawolf, 2010-03
Alphavampir, 2011-03
Alphaluchs, 2012-03
Alphaherz, 2013-03
Alphadrache, 2014-04
Gebieter der Dunkelheit, 2006 (unter dem Titel Purpurfalter)
Begierde des Blutes, 2005-08
Zähmung des Blutes, 2005-12
Rebellion des Blutes, 2007-04

Adelsromane (überarbeitet Juli/August/September 2014)
Verbotene Küsse
Prinzessin unter falschem Namen
Obwohl ich dich nicht lieben wollte

als Laura Wulff
Krimi/Thriller
Opfere dich, 2013-05
Leiden sollst du, 2013-03
Nr. 13, 2014-03 SuB
Töte, um zu leben, 2015-03


Freitag, 17. Oktober 2014

**Rezension** Werde sichtbar

Titel: Werde sichtbar
Autorin: Celeste Ealain
Verlag: Self-Publisher 
ET: 2014-09
Seiten: 271
Preis: 2,99 € (E-Book)
Genre: Fantasy

Info:
Jedes Handeln hinterlässt Spuren im Leben anderer, Rädchen drehen sich in einem sensiblen Geflecht aus Geben und Nehmen. Können wir die Konsequenzen unseres Handelns erkennen? Stehen wir dafür gerade, was wir im Leben anderer anrichten?
Kilian fühlt sich sicher, da eine mächtige, übernatürliche Gabe hinter ihm steht. Unbekümmert geht er über Leichen, um seine Ansprüche durchzusetzen und seinen Mitmenschen den Geist zu vernebeln.
Doch seine Gier macht in unvorsichtig. Als er genau an die Person gerät, die man sich besser nicht zum Feind macht, nimmt seine Erfolgsstory ein jähes Ende.
Kilian wird mit einem Fluch belegt: Er wird gezwungen, selbst die Qualen zu durchleben, die er anderen verursacht hat. Kann er sich läutern und seine Untaten wieder gut machen? Ihm bleibt nur wenig Zeit ... (Quelle: Amazon)

Cover:
Das Cover finde ich super! Ausdrucksstarke Augen fazinieren mich ohnehin, aber diese Augen sind besonders anziehend, da sie zwei verschiedene Farben haben und zusammen mit den blauen Flammen ist dieses Bild ein echter Hingucker.

Meinung:
Protagonist Kilian hatte es nicht leicht in seiner Kindheit und Jugend. Er ist anders und hat eine besondere Gabe. Leider schlägt er der falschen Weg ein und setzt seine Fähigkeiten skrupellos ein, um seine Ziele zu erreichen. Dabei bleiben leider auch Menschen auf der Strecke. Kilian ist also nicht gerade ein Sympathieträger.
Im Laufe des Buches zeigt die Autorin allerdings mehr und mehr, was in ihm vorgeht und weshalb er so geworden ist. Durch spannende Rückblicke wird viel er- und aufgeklärt.
Auch die anderen Charaktere werden sehr gut beschrieben und alle haben ihre Bedeutung für die Geschichte.
Der Schreibstil der Autorin hat mir insgesamt ganz gut gefallen, und hätte es meine Zeit besser zugelassen, wäre ich zügig durchgekommen.


Fazit:
Dieser Fantasyroman ist anders als viele andere Titel dieses Genres. Die Fähigkeiten mit denen der Protagonist ausgestattet ist, sind neu und deshalb so spannend. Letztendlich gibt dieses Buch dem Leser einen Einblick in die menschliche Psyche und zeigt wie viel Einfluß wir auf andere Menschen haben können.
Ich hätte dieses Buch gern flüssiger gelesen, aber aus Zeitmangel war das leider nicht möglich. Trotzdem kann ich es empfehlen!


Ich vergebe:

Dieses Buch durfte ich im Rahmen einer Leserunde lesen! Vielen Dank dafür!




Montag, 13. Oktober 2014

**Rezension** Three H(e)ar(t)d Beats

Titel: Three H(e)ar(t)d Beats (Heart Hard Beat 3)
Autorin: Janessa Bears
Verlag: THG Verlag
ISBN: 978-3-944421-76-6
ET: 2014-09
Seiten: 382
Preis: 3,99 € (E-Book)
Genre: New Adult

Info:
Auf der Suche nach Antworten stößt Price auf Lukes teils düstere, teils schockierende Vergangenheit und fragt sich bald schon nicht nur, ob sie diesen Mann überhaupt jemals kannte, sondern auch noch, ob der Traum vom Leben als Rockstar das Richtige für sie ist.
Um ihrer Hin- und Hergerissenheit zwischen Hass und Liebe, Angst und Mut, Hoffnung und Realität zu entfliehen, muss sie dem Takt ihres Herzens folgen.
Wie viel »Schicksal« das junge Mädchen letzten Endes erträgt, um eines Tages zur berühmten Rockabella zu werden, erfahrt Ihr in »Three H(e)ar(t)d Beats«,
dem dritten und letzten Teil aus der
»Heart Hard Beat« - Reihe. (Quelle: THG)

Cover:
Auch das Cover des 3. Bandes ist wieder schön rockig und poppig gestaltet. Es finden sich natürlich einige Elemente (zB der Hase) wieder. Insgesamt passt es wirklich gut zu diesem Roman.

Meinung:
Endlich ist Band 3 da und somit geht die Geschichte um Price, Luke und Sergiu (vorerst) zu Ende.
Während der ersten beiden Bände sind mir die Protagonisten schon sehr ans Herz gewachsen. Besonders Luke hat es mir angetan. Die Autorin hat mit dieser Reihe nicht nur eine verworrene Liebesgeschichte geschaffen. Sie hat sich auch nicht gescheut, ernste Themen anzusprechen.
Teil 2 ließ mich mit Tränen und vielen Fragwen zurück. Aber in diesem Abschlußband wird alles geklärt. Die Seiten sind gefüllt mit Liebe, Drama, Höhen und Tiefen - einfach mit sehr viel Gefühl.
Janessa Bears hat es geschafft, eine Lovestory mal ganz anders aufzuziehen. Ohne Kitsch und Friede, Freude, Eierkuchen. Dafür aber emotional, gesellschaftskritisch und mit viel Tiefgang.
Trotzdem hofft man auch ein Happy-End. Für mich kam das Ende dann anders als erwartet. Seit Band 1 hatte ich einen anderen Ausgang im Kopf. Dennoch bin ich mehr als zufrieden!
Auch die abwechselnde Sichtweise der drei Hauptprotagonisten hat wieder sehr gut gepasst. Die Gefühle jedes einzelnen kamen so viel intensiver rüber.

Fazit:
"Three H(e)ar(t)d Beats" ist der gelungene Abschluß einer wunderbaren Triologie, die so ganz anders ist, als andere Bücher dieses Genres. Anders zu sein, ist aber kein Manko. Im Gegenteil! Ich bin sehr froh, diese Reihe gelesen zu haben. Nur Mut - es lohnt sich!

Ich vergebe:




Danke, dass ich Teil des H(e)ar(t)d Beats Teams sein durfte! Danke THG! Danke Maya!

Samstag, 11. Oktober 2014

**Rezension** Begleiterin für tausend Nächte

Titel: Begleiterin für tausend Nächte
Originaltitel: Lawful Lover
Autorin: Tina Folsom
Verlag: Create Space Independent Publishing
ISBN: 978-1494918743
ET: 2014-01
Seiten: 171
Preis: 6,99 € (Taschenbuch)
Genre: Erotic Romance

Info:
Nach dem turbulenten Anfang ihrer Beziehung zieht Sabrina zu Daniel nach New York und lässt ihr bisheriges Leben in San Francisco hinter sich. Aber nicht alles ist rosig für das junge Paar, das einander seit kaum zwei Wochen kennt und Schwierigkeiten hat, sich an das Zusammenleben zu gewöhnen.
Dunkle Wolken ziehen am Horizont herauf, als ein alter Widersacher aus San Francisco Daniel Schwierigkeiten macht, während Daniels Ex-Freundin Audrey intrigiert, um Sabrina an Daniels Liebe zweifeln zu lassen. (Quelle: Tina Folsom)

Cover:
Der Stil des Covers ist dem des 1. Bandes sehr ähnlich. Die Grundfarbe ist blau und auf dem Stoff liegt dieses Mal ein kostbarer Diamantring. Zusammen mit der Schriftart ergibt sich für mich ein angenehmes Bild.

Meinung:
Dies ist ja die Fortsetzung von "Begleiterin für eine Nacht" und ich wollte wissen, wie es mit Sabrina und Daniel weitergeht.
Mittlerweile wohnen sie zusammen, aber Workaholic Daniel hat kaum Zeit für die Frau, die er liebt. Der Alltag der beiden wird hier sehr glaubhaft beschrieben und ist immer wieder mit kleinen Sex-Szenen gespickt. Diese sind in der Wortwahl ab und zu auch direkter, aber es wirkte auf mich nie unanständig oder zu viel des Guten.
Die Charaktere sind mit der Handlung "gewachsen" und gehen einen nachvollziehbaren Weg. Natürlich war die Story ein wenig vorhersehbar, was aber nicht schlecht sein muss.
Tina Folsoms Schreibstil ist leicht und verständlich und so kommt man zügig voran beim Lesen.

Fazit:
Zwar ist dieser 2. Band nicht so spannend wie der 1. Teil, dennoch hat er Spaß gemacht. Romantik, Erotik und einfach das "normale" Leben... Das Buch ist eine gute Lektüre für zwischendurch.

Ich vergebe:




Donnerstag, 2. Oktober 2014

Lesestatistik September

Das war der Lesemonat September



Hallo Ihr Lieben,

der September war lesetechnisch eher eine Flaute. Nicht was die Qualität der Bücher betrifft, sondern die Quantität. Es waren 5 Bücher,  davon waren E-Books.

Folgende Bücher habe ich gelesen:


1. Ein Song für Julia (400 Seiten)
2. Three H(e)ar(t)d Beats  (382 Seiten)
3. Liebe auf den letzten Klick (184 Seiten)
4. Begleiterin für tausend Nächte (171 Seiten)
5. Ein Monster im Wald (173 Seiten)

Das waren insgesamt  1310 Seiten!



FLOP des Monats: Einen richtigen Flop gab es nicht, aber Liebe auf den letzten Klick hat mich am wenigsten begeistert.


TOP des Monats: Three H(e)ar(t)d Beats war mein Monatshighlight! Die Rezi dazu steht noch aus, aber glaubt mir, diese Reihe solltet ihr wirklich lesen!




Ich hoffe, dass ich im Oktober wieder mehr zum Lesen komme, da hier einfach zu viele gute Bücher warten. Naja, zum Monatsende habe ich ja dann Urlaub! =)

Bis dahin, alles Liebe...