Donnerstag, 29. Juni 2017

**Rezension** Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt

Titel: Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt 
Autor/in: Kristina Günak
Verlag: LYX
ISBN: 978-3-7636-0465-9
Format: Taschenbuch
Seiten: 268 Seiten
Preis: 10,00 € (Taschenbuch) / 8,99 € (E-Book)
ET: 2017-04
Genre: Liebesroman

Buchinfo/Klappentext:
Bea Weidemann kann es nicht fassen: Schlimm genug, dass ihr kleiner Verlag in finanziellen Schwierigkeiten steckt. Aber dass sie nun als Tim Bergmanns persönliche Anstandsdame abgestellt wird und mit ihm den Verlag retten soll, ist einfach zu viel für die junge PR-Referentin. Denn der schwierige Bestseller-Autor lässt sich von nichts und niemandem etwas vorschreiben – und ist genau die Sorte Mann, um die Bea sonst einen weiten Bogen macht. Herzklopfen hin oder her. Doch während sie versucht, das Chaos von Tim – und sich – abzuwenden, merkt sie bald, dass auch die Liebe absolut nichts von ihren Plänen hält … (Quelle: LYX)


Cover:
Sehr schönes Cover! Der absolute Hingucker sind natürlich die haptischen Goldpünktchen, die auf der kompletten Front verteilt sind. Ich persönlich bin ja meist nicht so begeistert von Fotos auf Buchcovern, umso mehr gefällt mir hier der typografische Stil.

Meinung:
Nach die Autorin dieses Buch über ihre Social Media Kanäle so begeistert angepriesen hatte, wollte ich es auch unbedingt lesen. Es lag auch nicht lange auf meinem SuB und auch das Lesen ging ratz-fatz.
Protagonistin Bea war mir sofort sympathisch. Sie ist ein sehr sozialer und hilfsbereiter Mensch, kann schwer "Nein" sagen und ist sehr strukturiert. Tim ist das genaue Gegenteil - eher miesgelaunt und chaotisch, aber dennoch liebenswert, wenn auch nicht direkt auf den ersten Blick. Die Autorin läßt Bea aus der Ich-Perspektive erzählen und hält die Kapitel recht kurz. Dadurch konzentriert sie sich auf das Wesentliche und als Leser kommt man schnell voran. Ihren Schreibstil mag ich sehr gern, er ist locker und humorvoll. Besonders Situationskomik hat die Autorin drauf, ohne es albern werden zu lassen.
Die Geschichte an sich hat mir auch gut gefallen. Beide Charaktere hatten es in ihrer Vergangenheit nicht leicht, sind auf den ersten Blick grundverschieden, aber bei genauerer Betrachtung das passende Gegenstück für den anderen. Ihre gemeinsame Reise ist lustig und bewegend zugleich.

Fazit: 
Mit dieser heiteren Liebesgeschichte hat Kristina Günak wieder eines dieser "Feel good"-Bücher geschrieben, die man zwischendrin immer mal wieder braucht. "Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt" ist eine moderne Lovestory ohne Kitsch, aber dafür mit viel Herz und Verstand.





Für dieses Rezensionsexemplar bedanke ich mich herzlich bei LYX!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen