Montag, 26. August 2013

**Rezension** Love and Fire (House of Temptation #1)

Titel: Love and Fire (Haus der Versuchung)
Original:  Love and Fire (House of Temptation #1) 
Autorin: Miranda J. Fox
Vertrieb: Amazon Media EU S.à r.l.
ASIN: B00D229176
Seiten: ca. 56 Taschenbuchseiten
Preis:  1,99 € (Kindle Edition) 
Genre: Erotik



Inhaltsangabe: 
Kurz nachdem Emma von ihrem treulosen Freund verlassen wird, beschließt sie ihr Selbstwertgefühl wiederzuerlangen, indem sie mit ihrer Freundin das "House of Temptation", eine Kombination aus Diskothek und Swingerclub, besucht. Emma hat nur eine wage Vorstellung von dem, was sie erwarten wird, aber sie rechnet sicherlich nicht damit, den begehrtesten Junggesellen der Stadt zu treffen. Mit seinen unwiderstehlichen, geheimnisvollen Augen, schafft er es Emma zu verführen. Gerade als sie sich entscheidet, ihr kleines Abenteuer zu vergessen, bringt das Schicksal sie wieder zusammen und er zwingt sie, ihn wiederzuerkennen. Emma muss sich entscheiden, ob sie riskieren will, ein weiteres Spielzeug von ihm zu sein. Oder könnte es doch sein, dass seine Absichten ernster sind?

Cover:
Das Cover gefällt mir sehr gut und ist absolut passend für das Erotik Genre. Sinnliche Lippen und ein Eiswürfel - gut gewählt!

Meinung:
Die Autorin hat mich gefragt, ob ihre erotische Novelle lesen und danach meine ehrliche Meinung abgeben würde. Gerne! Ich erhielt das PDF in englischer Sprache. Im Nachhinein erfuhr ich, dass die Autorin aus Deutschland kommt! =)
Schon nach den ersten Sätzen wollte ich wissen, wohin sich die Story entwickelt. Ich fand die Geschichte originell und gut umgesetzt. Emma ist eine eher naive junge Frau, die einmal über die Strenge schlägt und dann alles dafür gäbe, das wieder zu vergessen bzw. rückgängig zu machen. James ist ein Charakter, wie er in Romanen dieser Art üblich ist: gutaussehend, vermögend und sehr auf Sex fixiert. Trotzdem wirkt er interessant.
Abzüge (wenn auch nur kleine) muss ich für kleine Übersetzungsfehler geben und für die Kürze der Geschichte. Man ist gerade richtig drin, da endet es abrupt. Eine Fortsetzung gibt es, aber ich hätte es besser gefunden, alles in einem Rutsch lesen zu können.

Fazit:
Potential hat die Autorin auf jeden Fall und ich fand es gut, dass es nicht gleich zu Anfang nach dem üblichen Schema ablief, nämlich dass sich die Protagonistin unsterblich in den attraktiven Geschäftsmann verliebt.

Ich vergebe:




Sonntag, 25. August 2013

**Rezension** Göttlich verdammt

Titel: Göttlich verdammt
Originaltitel: Starcrossed
Autorin: Josephine Angelini
Verlag: Dressler Verlag
ISBN: 978-3-7915-2625-6
Seiten: 494
Preis: 19,95 €  (Hardcover) 
Genre: Jugendbuch

Inhaltsangabe:
Die 16-jährige Helen lebt bei ihrem Vater auf Nantucket – und langweilt sich. Helen und ihre beste Freundin Claire hoffen, dass nach den Ferien endlich etwas Aufregendes passiert. Der Wunsch geht in Erfüllung, als die Familie Delos auf die Insel zieht. Alle sind hin und weg von den äußerst attraktiven Neuankömmlingen. Nur Helen spürt von Anfang an großes Misstrauen. Gleichzeitig plagen sie plötzlich düstere Albträume, in denen drei unheimliche Frauen Rache nehmen wollen. Es scheint auch eine Verbindung zwischen Helen und Lucas Delos zu geben. Was dahintersteckt, erfährt sie erst nach und nach: Lucas und Helen sind Halbgötter und dazu verdammt, einen erbitterten Kampf auszulösen – indem sie sich ineinander verlieben … 

Cover:
Rein nach dem Cover hätte ich die Reihe eher links liegen lassen. Den marmorisierten Hintergrund finde ich sehr schön und auch den "Goldrand" und die Figuren der griechischen Mythologie. Aber ein Fan von Gesichtern auf Buchcovern bin ich leider nicht.

Meinung:
Ich muss zugeben, dass mich dieses Buch positiv überrascht hat. Der angenehme Schreibstil der Autorin hat es mir leicht gemacht, schnell einen Zugang zur Handlung zu finden.
Die verschiedenen Charaktere wurden sehr vielfältig beschrieben. Die Protagonisten Helen und Lucas sind sehr sympathisch und ich war regelrecht gefesselt von der Entwicklung ihrer Beziehung.
Obwohl ich mich in der griechischen Mythologie nicht detailliert auskenne, wurde ich von diesem Thema mitgerissen. Spannung zog sich durch das gesamte Buch und es wurde keine Sekunde langweilig.

Fazit:
Ein gelungener Auftakt einer spannenden und interessanten Triologie. Empfehlenswert für alle, die sich für die alten Göttersagen begeistern, aber auch für diejenigen, die gern Jugendromane lesen.
Wer "Twilight" und "Panem" mochte, wird auch die "Göttlich"-Reihe verschlingen!

Ich vergebe:




Dienstag, 20. August 2013

**Rezension** Fire after Dark - Gefährliche Erfüllung

Titel: Fire after Dark - Gefährliche Erfüllung
Originaltitel: Promises after Dark
Autorin: Sadie Matthews
Verlag: Fischer Verlage
ISBN: 978-3-596-19798-9
Seiten: 331
Preis: 9,99 €  (Taschenbuch) 
Genre: Erotik

Inhaltsangabe:
Beth steht vor den Trümmern ihrer leidenschaftlichen Liebe zu Dominic. Kann sie retten, was ihr eine Welt ungeahnter Lust und tiefer Erregung eröffnet hat? Sie muss das Fieber des Begehrens zwischen ihr und Dominic wieder entfachen und ihn dazu bringen, ihr endlich zu vertrauen.
Aber das erscheint unmöglich, so lange ihr Chef, der mächtige Kunstmäzen Andrei, noch ihr Leben bestimmen kann. Er begehrt Beth. Er beherrscht die Kunst von Verführung und Kontrolle. Und er will, dass Beth Dominic vergisst. Nur wenn sich Beth der Gefahr stellt, alles zu verlieren, kann sie Erfüllung finden…

Cover:
Das wieder in grau gehaltene Cover zeigt diesmal ein offenes Parfümflakon. Schlicht, aber wirkungsvoll. Mir gefällt's!

Meinung:
Ich war gespannt, welches Ende diese Triologie nehmen würde. Natürlich rechnete ich mit einem Happy End. Ich bin aber froh, dass es nicht so kitschig ausgefallen ist.
Sex gab es in diesem Band natürlich auch, nur nicht mehr so extrem ausgefallen. Das hat mir ganz gut gefallen. Beth und Dominic sind interessante Charaktere geblieben. Andrei (als 2. Alpha-Männchen) wurde sehr gut beschrieben und ich fand es toll, ihn nicht zu mögen.
Am Ende wurde es dann etwas traurig, wobei diese Wendung gut zur Geschichte passte.

Fazit:
Alles in allem war Band 3 der gelungene Abschluß einer schönen Triologie. Aus meiner Sicht läßt sich FAD auch nicht mit SOG vergleichen. Ich mochte beide Reihen und kann nun auch diese Triologie empfehlen.

Ich vergebe:

Mittwoch, 14. August 2013

**Rezension** Gefährtin der Dämmerung

Titel: Gefährtin der Dämmerung
Originaltitel: At Grave's End (Night Huntress 3)
Autorin: Jeaniene Frost
Verlag: Blanvalet
ISBN: 978-3-442-37381-9
Seiten: 352
Preis: 8,95 €  (Taschenbuch) 
Genre: Dark Fantasy / Romantasy

Inhaltsangabe:
Die Halbvampirin Cat und ihr geliebter Bones schützen die Menschheit vor den Vampiren. Da fliegt ihre Tarnung auf und Cat wird selbst zur Zielscheibe der Blutsauger. Gleichzeitig wird Bones von der Vergangenheit eingeholt. Cat bleibt nur eine Möglichkeit, Bones und sich selbst zu retten – sie muss sich ihrem vampirischen Erbe stellen! 

Cover:
Viel mag ich über dieses Cover nicht sagen, da sich hier alle Bände stark ähneln, bis auf die Farbe (diesmal Lila) und die abgebildete Frau. Ist okay, haut mich aber nicht aus den Socken.

Meinung:
Auch Band 3 finde ich gelungen. Die Protagonisten verlieren nicht an Charakter und die Handlung nicht an Spannung.
Einige Szenen waren schon echt heftig. Ich fand es "gut", dass die gute Seite herbe Rückschläge einstecken muss. Das gab der Story mehr Glaubwürdigkeit und es wäre ja auch ziemlich langweilig, wenn alles reibungslos laufen würde.
Der Schreibstil der Autorin ist weiterhin direkt, lustig und mitreißend.

Fazit:
Dieser Band ist eine gelungene Fortsetzung voller Action und Spannung!

Band 4 steht bereits in meinem Regal und wartet darauf gelesen zu werden.

Ich vergebe:


Freitag, 9. August 2013

**Rezension** Ein ganzes halbes Jahr

Titel: Ein ganzes halbes Jahr
Originaltitel: Me Before You
Autorin: Jojo Moyes
Verlag: rowohlt POLARIS
ISBN: 978-3-499-26703-1
Seiten: 528
Preis: 14,99 €  (Taschenbuch) 
Genre: Roman

Inhaltsangabe:
Lou & Will.

Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt.
Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird – und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt.

Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will.
Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird.

Eine Frau und ein Mann.
Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen.
Die Liebesgeschichte von Lou und Will.

Cover:
Wieder ein schlichtes Cover, das mir sehr gut gefällt. Alles ist in den Farben schwarz, weiß und rot gehalten. Eine junge Frau steht auf einer Wiese und läßt eine Taube frei. Verstehen tut man diese Symbolik erst am Ende des Romans. Umrahmt ist das Bild von roten Blüten (Mohnblüten?).

Meinung:
Dieses Buch greift ein sehr sensibles und emotionales Thema auf - Sterbehilfe.
Es geht um den 35jährigen erfolgreichen Geschäftsmann Will, der seit einem Unfall an den Rollstuhl gefesselt ist und ständiger Pflege bedarf. Als Gesellschaft/Aufpasser wird ihm die liebenswerte, wenn auch etwas chaotische Louisa zur Seite gestellt.
Bis zur Hälfte des Buches musste ich immer wieder lauthals lachen, sowohl über Lou's verschrobene Familie, als auch den Witz und Sarkasmus, den die Autorin zwischen den Protagonisten entstehen läßt.
Hauptsächlich wird die Geschichte rückblickend aus Sicht von Louisa erzählt, es gibt aber einige Kapitel, die aus der Perspektive einiger anderer Personen geschrieben sind. Die Handlung spielt größtenteils in einer englischen Kleinstadt. Hier treffen zwei höchst unterschiedliche Welten aufeinander - die reiche Oberschicht und die verarmte Mittelschicht. Lou nimmt den Job als Pflegehilfe bei Will aus Geldnot an. Zunächst unsicher und unbeholfen lernt sie nach und nach den Umgang mit Will, der seinerseits seine um sich herum errichtete Mauer ein wenig senkt. Louisa möchte Will davon überzeugen, dass sein Leben auch jetzt noch etwas wert ist. Und Will zeigt Lou, dass es noch nit zu spät ist, etwas auch ihrem Leben etwas zu machen.
Jojo Moyes zeigt in ihrem Roman, mit welchen Problemen und Schwierigkeiten ein querschnittsgelähmter Mensch täglich konfrontiert wird - nicht nur die offensichtlichen Barrieren, die es zu überwinden gilt.

Fazit:
Dieses höchst emotionale Buch hat mich tief bewegt und mir tränenreiche Lesestunden beschert. Eine Geschichte, die das Herz erreicht und nachhaltig über ein wichtiges und sensibles Tema nachdenken läßt.

Ich vergebe:



PLUS






Mittwoch, 7. August 2013

**Rezension** Der Himmel über Darjeeling

Titel: Der Himmel über Darjeeling
Autorin: Nicole C. Vosseler
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 978-3-404-27048-4
Seiten: 543
Preis: 6,00 €  (Taschenbuch) 
Genre: Roman

Inhaltsangabe:
Cornwall, 1876: Nach dem Tod ihres Vaters Vollwaise, sieht sich die junge Helena Lawrence vor dem finanziellen Ruin stehen. Der geheimnisvolle Ian Neville, der wie aus dem Nichts in ihr Leben tritt, macht ihr ein Angebot: Er wird für ihr Auskommen sorgen - wenn sie ihn heiratet und auf seine Teeplantage im indischen Darjeeling begleitet. Zuerst widerwillig, sieht Helena schließlich keinen anderen Ausweg mehr, als mit ihm zu gehen. Das fremde, exotische Indien mit seinen Farben und Düften schlägt Helena in seinen Bann, und sie glaubt fast schon daran, hier glücklich zu werden. Doch trotz Momenten der Nähe bleibt Ian ihr fremd. Sein Geheimnis droht Helenas Leben und ihre aufkeimende Liebe zu ihm für immer zu zerstören.

Cover:
Wunderschönes Cover, welches grün bewachsene Hügel zeigt, die im Hintergrund im Nebel verschwinden. Außerdem zieren das Cover noch ein schönes orientalisches Muster (blass im Hintergrund), sowie 3 rosafarbene Blüten.

Meinung:
Dies war nun das 2. Buch von Nicole C. Vosseler, welches in kurzer Zeit gelesen habe. Ein gänzlich anderes Genre und ich war sehr gespannt, denn der Umschlagtext machte mich neugierig.
Ich wurde gleich zu Beginn in die Geschichte der jungen Protagonistin Helena gezogen und habe bis zum Ende mit ihr mitgefühlt und -gelebt. Und wenn auch die männliche Hauptfigut Ian teils als sehr arrogant beschrieben wurde, ging von ihm eine gewisse Fazination aus, die mich das Buch verschlingen ließ. So wie Helena wollte ich hinter seine Fassade blicken.
Das Buch war zu keinem Zeitpunkt langweilig. Detailliert wurden Land und Leute sowie historische Fakten eingebaut. Im Grunde ist dieses Buch nicht einfach nur eine Liebesgeschichte. Es geht auch um Ehre, Tradition, innere Kämpfe und den Glauben, den jeder auf seine eigene Art hat und den es manchmal erst zu finden gilt.
Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Das Lesen fiel leicht und ich fühlte mich in der Geschichte gefangen (aber nie erdrückt!).

Fazit:
Ein wunderbares Buch über Indien, das ich jedem empfehlen kann, der Romane von Lucinda Riley oder Rebecca Ryman mag.
Ich kann auf jeden Fall sagen, dass ich noch sehr viel mehr von dieser Autorin lesen möchte!

Ich vergebe:



Dienstag, 6. August 2013

**Rezension** Sei lieb und büße

Titel: Sei lieb und büße
Autorin: Janet Clark
Verlag: Loewe
ISBN: 978-3-7855-7573-4
Seiten: 334
Preis: 12,00 €  (Taschenbuch) 
Genre: Thriller


Inhaltsangabe:
Das Spiel ist aus.
Die Maus ist tot.
Die Katze hat gewonnen.

Sina ist untröstlich. Weshalb musste ihre Familie ausgerechnet von Berlin nach Kranbach ziehen? Der einzige Lichtblick: Die angesagtesten Mädchen der Schule freunden sich mit ihr an und sogar ihr Schwarm Frederik scheint in sie verliebt zu sein. Aber kurz nach ihrem ersten Kuss verunglückt Rik und fällt ins Koma. Sina findet Halt bei ihren neuen Freundinnen – doch sie weiß nicht, dass hinter deren strahlender Fassade ein tiefer, grausamer Abgrund lauert. Plötzlich nimmt ein übles Spiel seinen Lauf, das Sinas schlimmste Albträume wahr werden lässt. Und ein Ende ist nicht abzusehen ...

Cover:
Schlichtes Cover mit Blümchen und schwarzem Rand. Gefällt mir gut. Die Schrift des Titels sieht wie handgeschrieben aus und passt sehr gut.

Meinung:
Auf diesen Thriller aus dem Jugendbuchbereich war ich sehr gespannt. Die Autorin behandelt in diesem Buch das Thema Mobbing unter Jugendlichen im Zusammenhang mit Facebook und Co. Ein sehr interessantes und wichtiges Thema.
Erzählt wird aus dreierlei Perspektiven:
  1. aus Sina's Sicht (wird zum Opfer)
  2. in Ich-Form aus Tabea's Sicht (teilweise Täter)
  3. aus Tagebucheinträgen eines bereits verstorbenen Mädchens
Die Protagonistin Sina war mir auf anhieb sympathisch. Ich bewunderte sie für ihre Stärke im Umgang mit einer nicht ganz so leichten Familiensituation, und das als Teenager.
Die anderen Charaktere (zB die Pradazicken) werden zwar nur oberflächlich beschrieben, aber man weiß sofort, dass mit ihnen nicht gut Kirschen essen ist. Es bleibt auch nicht verborgen, von wem das Mobbing ausgeht, aber die Motive werden erst im spannenden Finale klar.
Die Geschichte scheint erschreckend real und ich befürchte, dass so etwas ähnliches (hoffentlich nur nicht so krass) tatsächlich passiert.

Fazit:
Mein erster Jugendbuch-Thriller und Janet Clark Premiere und noch dazu mit einem so sensiblen Thema hat mir gut gefallen. Ich bin ehrlich gesagt froh, dass es in meiner Jugend noch keine Social Networks gab, die das Mobbing scheinbar vereinfachen.

Ich vergebe:

Sonntag, 4. August 2013

**Rezension** City of Fallen Angels

Titel: Chroniken der Unterwelt - City of Fallen Angels
Originaltitel: The Mortal Instruments. Book Four. City of Fallen Angels
Autorin: Cassandra Clare
Verlag: ARENA
ISBN: 978-3-401-06559-5
Seiten: 573
Preis: 19,99 €  (Hardcover) 
Genre: Fantasy

Inhaltsangabe:
Simon Lewis muss sich noch daran gewöhnen, ein Vampir zu sein. Besonders seit seine beste Freundin Clary kaum noch Zeit für ihn hat. Sie ist zu beschäftigt mit ihrer Ausbildung zur Schattenjägerin und träumt von ihrer großen Liebe. Doch finstere Dinge geschehen. Ist der Krieg, den Simon gewonnen glaubte, noch nicht vorbei?

Cover:
Mir gefallen alle Cover dieser Reihe sehr gut. Diesmal in lila gehalten, aber wie gehabt, findet man die Säulen, die Wasserspeier und ein Portal mit abendlichem Blick auf eine Brücke (Bay Bridge, San Fransisco).

Meinung:
Der Umschlagtext läßt vermuten, dass es in diesem Band primär um Simon geht und Clary und Jace mehr zu Randfiguren werden. Dem ist aber nicht so. Er rückt zwar auf jeden Fall in den Vordergrund, aber auch Clary und Jace werden von Cassandra Clare nicht vernachlässigt.
Beim Lesen kam ich wieder schnell in die Story, obwohl ich Teil 3 ja vor gut einem Jahr gelesen habe. Wie gesagt, erfährt man mehr über Simon und sein neues Vampirleben. Seine Konflikte sind gut beschrieben und nachvollziehbar. Da sich scheinbar viele Leute für ihn interessieren, wird es schnell spannend und actionreich.
Was Clary und Jace betrifft, nervt es mich ein wenig, dass es auch in Band 4 nicht reibungslos zwischen ihnen läuft. Und gerade als man denkt, dass alles schick ist, endet das Buch mit einem fiesen Cliffhänger.
Der Schreibstil gefällt mir nach wie vor, denn obwohl das Buch so viele Seiten hat, liest es sich in einem Rutsch.

Fazit:
Ein tolles Buch einer großartigen Reihe! Es macht immer Spaß, in die "Unterwelt" abzutauchen. Selbst nach dem 4. Band hält sich die Spannung und es wird nicht langweilig.

Ich vergebe: