Montag, 29. Januar 2018

**Rezension** Die Nächte, die Tage und das ganze Leben


Titel: Die Nächte, die Tage und das ganze Leben
Autor/in: Barbara Leciejewski
Verlag: Montlake Romance
ISBN: 978-1-477-82281-4
Format: Taschenbuch
Seiten: 272 Seiten
Preis: 9,99 € (Taschenbuch) / 2,99 € (E-Book)
ET: 2017-02
Genre: Liebesroman

Buchinfo/Klappentext:
Hellseherei? Kompletter Unsinn! Das zumindest glaubt Fanni und beschließt mitten auf dem Münchner Winter-Tollwood, dafür den Beweis anzutreten. Impulsiv, wie sie ist, leiht sie sich kurzerhand den nächstbesten ihr völlig unbekannten jungen Mann bei seiner Freundin aus. Als angebliches Paar wollen sie die ortsansässige Hellseherin als Schwindlerin demaskieren.
Keine Stunde später steht das Leben der beiden auf dem Kopf.
Es ist der Auftakt zu einer tragisch-komischen Geschichte zwischen himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt. Fanni erfährt die große Liebe ebenso wie den größten Liebeskummer, vor allem aber erfährt sie jede Menge über sich selbst.
Und ganz am Ende landet sie noch einmal bei der Hellseherin … (Quelle: Amazon)

Freitag, 26. Januar 2018

Fremdgebloggt mit Tapsis Buchblog




Titel: Germania
Autor: Harald Gilbers
Reihe: Kommissar Oppenheimer
Band: 1
Verlag: Droemer Knaur
Seiten: 544
ISBN: 978-3426513705 

Berlin, 1944: Während Soldaten an den Fronten kämpfen, werden in der Reichshauptstadt 3 entstellte Frauenleichen gefunden. Der Sicherheitsdienst ist ratlos und so geht die SS einen ungewöhnlichen Weg. Sie holt den jüdischen Ex-Kommissar Oppenheimer ins Boot. Der ehemalige Polizist lebt in ständiger Angst, deportiert zu werden und hofft, mit den Ermittlungen ein wenig Zeit schinden zu können. Zudem ist eine Neugier geweckt. Wer zieht durch Berlin und tötet linientreue Frauen?

"Germania" ist der erste Fall für Kommissar Oppenheimer und hat mich nach anfänglicher Euphorie enttäuscht. Harald Gilbers geht mit seinem jüdischen Polizisten im Dritten Reich einen eher unorthodoxen Weg. Doch die beste Idee nützt nichts, wenn sich die Spannung in den Straßen Berlins verliert.

Die Geschichte wird von einem auktorialen Erzähler berichtet. Dabei ist man vor allem an der Seite Oppenheimers, der sich, zu seiner eigenen Überraschung, im Polizeidienst wiederfindet, da die SS bei den Frauenmorden im Dunkeln tappt. Der Ex-Kommissar beginnt seine Ermittlungen und muss feststellen, dass seine Hilfe zwar gebraucht, er deshalb aber noch lange nicht mit Anstand behandelt wird. Die Beklemmung um seine Situation konnte ich beim Lesen stark spüren. Harald Gilbers schafft es sehr gut, die Zweifel und Ängste seiner Figuren so emotionsgeladen und gleichzeitig nüchtern dazustellen, dass man als Leser eine Ahnung davon erhält, im Land nicht erwünscht zu sein.

Das hat mich von Beginn an gefesselt und fasziniert. Doch leider verliert der Roman mit jedem Kapitel mehr an Spannung und Reizen weiterzulesen. Oppenheimer wertet Spuren aus, denkt nach, wandert durch Berlin, liest wieder Spuren, wandert wieder. Das ist zermürbend und für mich war es nach mehrmaliger Wiederholung langweilig. Denn es passierte selbst für einen ruhigen Krimi zu wenig.

Zudem geht der Autor zum Ende seines Werks hin haarsträubende, für mich unglaubwürdige Wege. Für mich hatten diese Wege weder einen Sinn für den weiteren Verlauf noch waren sie im historischen Kontext schlüssig. Ich hatte das Gefühl, Gilbers wollte einfach so viele Nazi-Größen wie irgend möglich unterbringen. Sehr schade!

Und so packte ich den Roman 100 Seiten vor Schluss zur Seite. Wer wen wie umgebracht hat, war für mich nicht mehr wichtig. Die Spannung war nicht mehr gegeben.

Der Stil des Autors ist gut zu lesen. Seine Erzählweise ist ruhig, schnörkellos und immer wieder mit geschichtlichen Details versehen. Das fand ich toll.

Fazit: Meine Begeisterung brach zusammen wie das Reich zum Kriegsende. Schade!

Neugierig geworden? Eine Leseprobe findet Ihr hier



Mittwoch, 24. Januar 2018

**Rezension** TICK TACK - Wie lange kannst du lügen?


Titel: TICK TACK - Wie lange kannst du lügen?
Originaltitel: All the missing girls
Autor/in: Megan Miranda
Verlag: Penguin Verlag
ISBN: 978-3-328-10162-8
Format: Taschenbuch
Seiten: 432 Seiten
Preis: 15,00 € (Taschenbuch) / 4,99 € (E-Book)
ET: 2017-11
Genre: Thriller 

Buchinfo/Klappentext:
15 Tage. 2 Freundinnen. 1 Mord.
Zehn Jahre ist es her, dass Nic ihre Heimatstadt von einem Tag auf den anderen verließ. Doch die Erinnerungen an die Nacht, in der ihre beste Freundin Corinne spurlos verschwand, haben sie nie losgelassen. Hatte jemand aus ihrem Freundeskreis etwas damit zu tun? Eines Tages erhält sie eine geheimnisvolle Nachricht: „Dieses Mädchen. Ich habe es gesehen.“ Nic weiß, dass nur eine damit gemeint sein kann – Corinne. Sie fährt zurück in das von dunklen Wäldern umgebene Städtchen, um herauszufinden, was damals wirklich geschah. Doch schon am selben Abend verschwindet erneut ein Mädchen – das Mädchen, das ihnen allen damals ein Alibi geliefert hatte …
Zwei Wochen später wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Wer ist sie? Was ist in der Zwischenzeit passiert? Auf unheimlich geschickte Weise erzählt Megan Miranda diese Geschichte rückwärts. Von Tag 15 zu Tag 14 zu Tag 13 bis schließlich zurück bis zu Tag 1 offenbart sich uns nach und nach, was seit Nics Rückkehr passiert ist – und was zehn Jahre zuvor mit Corinne geschah.  (Quelle: Penguin)

Sonntag, 21. Januar 2018

**Rezension** Sklavin der Sechs (Banquette Bizarre 1)


Titel: Sklavin der Sechs (Banquette Bizarre 1)
Autor/in: Christoph Brandhurst
ISBN: 978-3-89602-910-2
Format: Taschenbuch
Seiten: 256 Seiten
Preis: 9,90 € (Taschenbuch) / 6,99 € (E-Book)
ET: 2010-03
Genre: Erotik

Buchinfo/Klappentext:
Laura hat alles erreicht, was man sich im Leben wünscht. Wenn da nicht ihre Träume wären: Deine Erfüllung ist es, bedingungslos zu dienen! Eines Abends kommt es zu einer Begegnung in Berlin: nur wenige Worte, eine flüchtige Berührung, die dennoch vieles verändern. Laura lässt sich auf eine verhängnisvolle Affäre ein, in der sie die dunkle Seite der Erotik kennenlernt. (Quelle: Schwarzkopf und Schwarzkopf Verlag)

Sonntag, 7. Januar 2018

Want to read im Januar 2018

Hallo Ihr Lieben und ein gesundes neues Jahr euch allen!


Heute wollte ich euch mal zeigen, was ich mir lesetechnisch für den Januar vorgenommen habe.



Mein erstes Buch hab ich durch. Es handelt sich dabei um ein Vorab-Leseexemplar aus dem Hause Ueberreuter, nämlich "Wortwächter" von einem meiner liebsten Fantasy-Autoren, Akram El-Bahay. Das Kinderbuch erscheint erst Mitte Februar, deshalb müsst ihr auch noch ein bisschen auf die Rezi warten.

Freitag, 5. Januar 2018

**Rezension** Sleeping Beauties


Titel: Sleeping Beauties
Originaltitel: Sleeping Beauties
Autor/in: Stephen King / Owen King
Verlag: Heyne Verlag
ISBN: 978-3-453-27144-9
Format: Hardcover
Seiten: 960 Seiten
Preis: 28,00 € (Hardcover) / 19,99 € (E-Book)
ET: 2017-11
Genre: Fantasy/Horror

Buchinfo/Klappentext:
Die Welt sieht sich einem faszinierenden Phänomen gegenüber. Sobald Frauen einschlafen, umhüllt sie am ganzen Körper ein spinnwebartiger Kokon. Wenn man sie weckt oder das unheimliche Gewebe entfernen will, werden sie zu barbarischen Bestien. Sind sie im Schlaf etwa an einem schöneren Ort? Die zurückgebliebenen Männer überlassen sich zunehmend ihren primitiven Instinkten. Eine Frau allerdings, die mysteriöse Evie, scheint gegenüber der Pandemie immun zu sein. Ist sie eine genetische Anomalie, die sich zu Versuchszwecken eignet? Oder ist sie ein Dämon, den man vernichten muss? Schauplatz und Brennpunkt ist ein kleines Städtchen in den Appalachen, wo ein Frauengefängnis den größten Arbeitgeber stellt. (Quelle: Heyne)

Montag, 1. Januar 2018

**Rezension** Die Unterweisung


Titel: Die Unterweisung
Autor/in: Sandra Henke
Verlag: Heyne Verlag
ISBN: 978-3-453-54592-2
Format: Taschenbuch
Seiten: 288 Seiten
Preis: 9,99 € (Taschenbuch) / 8,99 € (E-Book)
ET: 2017-12
Genre: Erotik

Buchinfo/Klappentext:
Willkommen im Reich der ungeahnten Sehnsüchte
Scotia stellt das Familienunternehmen „Lush Chocolates“ vor ihre eigenen Wünsche und Sehnsüchte. Bis sie den dominanten Aidan trifft, der seine Vorliebe für BDSM offen auslebt. Scotias Welt gerät ins Wanken! In seinem feudalen Club Taboo lässt sie sich von ihm als Lustsklavin unterweisen, ihre wahre Identität jedoch stets verborgen hinter einer Maske. Schon bald verliert sie ihr Herz an ihn. Doch wird Scotia jemals den Mut aufbringen, zu ihren Gefühlen zu stehen?
(Quelle: Heyne)